MPC Reefer Flottenfonds 2 Hilfe für Anleger

MPC Reefer Flottenfonds 2 Hilfe für Anleger
15.02.2012422 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger des Schiffsfonds.

Der Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 droht in schwieriges Fahrwasser zu geraten. Da die erwarteten Gewinne aufgrund der schwierigen Marktlage nicht mehr erzielt werden können, drohen den Anlegern möglicherweise Nachforderungen von Seiten des Schiffsfonds.

Der im Jahr 2007 aufgelegte Schiffsfond MPC Reefer Flottenfonds 2, die vollständige Bezeichnung lautet MPC Fonds Zweite Beteiligungsgesellschaft Reefer-Flottenfonds mbH, hält 14 Kühlschiffe. Die Fondszeitung berichtet, dass MPC Reefer Flottenfonds 2 wie der Schwesterfonds MPC Reefer Flottenfonds 1 massiv unter Druck stehe. Die Erträge sind eingebrochen und weit hinter den Prognosen zurückgeblieben. Für die Anleger des Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 könnte dies bedeuten, dass sie auf Ausschüttungen verzichten müssen und dass sie schlimmstenfalls Geld nachschießen müssen.

Ursachen für die finanzielle Schieflage des Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 ist laut Fondszeitung wahrscheinlich die Kombination von zurückgehenden Einnahmen bei steigenden Kosten . Der Einnahmerückgang ist auch  durch die ständig steigende Zahl an Schiffen bei gleichzeitig abnehmender Nachfrage nach Schiffstransporten bedingt. Zusätzliche Schwierigkeiten bereiten die in japanischen Yen aufgenommenen Fremdwährungskredite. Denn wegen des unerwarteten Höhenflugs des Yens muss der Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 die Kredite nun erheblich teurer tilgen als ursprünglich geplant

Doch das ist noch nicht das Ende der schlechten Nachrichten für Anleger des Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2. Es wird in der Fondszeitung auch berichtet, dass der Schiffsfonds Gespräche mit der finanzierende Nord LB führe, die aller Voraussicht nach mit Nachschussforderungen gegenüber den Anlegern enden werden.

Tatenlos zusehen, wie ihr Geld verloren gehen könnte, müssen die Anleger des Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 dennoch nicht. Die Anlageberatung ließ hinsichtlich der Aufklärung der Anleger über Risiken und Funktionsweisen des Anlageprodukts häufig zu wünschen übrig. Von den Anlageberatern wurde meist nicht ausdrücklich auf die unternehmerischen Risiken, die mit dem Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 verbunden sind, hingewiesen. Auch hätten die Anleger über die Funktionsweise des Schiffsfonds aufgeklärt werden müssen. Weiterhin sind Banken und Anlageberater verpflichtet, gegenüber Anlegern offenzulegen, ob bei der Vermittlung des Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 2 Provisionen  flossen. Hohe, im zweistelligen Prozentbereich liegende Provisionen sind im Bereich der Schiffsfonds alles andere als selten anzutreffen.

Für den Fall, dass die Bank oder der Anlageberater nicht ausreichend aufgeklärt haben, können Anleger Schadensersatz verlangen, im Idealfall sogar verzinst. Da die Chancen, tatsächlich Schadensersatz zu bekommen recht gut stehen, sollten Anleger des HC Container-Flotten-Fonds nicht zögern, sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten zu lassen und so dem möglichen kompletten Verlust ihrer Anlage vorbeugen.

Weitere Informationen:

MPC Reefer Flottenfonds 2 Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de