DCM Renditefonds - Angebot annehmen (Prime Office AG)? Rechtsanwälte informieren

26.05.20112734 Mal gelesen
Derzeit erhalten Anleger der DCM Renditefonds Angebote zur Reduzierung ihrer Kommanditeinlage wegen des Börsengangs der Prime Office AG. Sollen diese Angebote angenommen werden? Anwälte raten zur Vorsicht.

Anleger der DCM Renditefonds erhalten unter Fristsetzung bis zum 26.05.2011 Angebote, ihre Kommanditeinlage zu reduzieren oder aus der Gesellschaft auszuscheiden. Hintergrund ist der Börsengang der Prime Office AG. Anleger der DCM Renditefonds wissen nun nicht was Sie tun sollen. Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll der Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die bereits Anleger der DCM Renditefonds vertritt, teilt mit, dass man das Angebot der DCM Renditefonds prüfen lassen sollte von einem spezialisierten Rechtsanwalt, bevor unterschrieben wird. Anleger der DCM Renditefonds sollten ohne Rechtsrat nicht vorschnell handeln.

Unabhängig von dieser Entscheidung können Anleger meist Schadensersatzansprüche geltend machen, weil sie falsch beraten wurden. Als Altersvorsorgemodell eignet sich ein DCM Renditefonds keinesfalls. Banken schulden daher Schadensersatz. Es ist dringend zu empfehlen, diese Ansprüche vor Ablauf der Verjährung geltend zu machen. Es bestehen gute Aussichten, ohne Schaden aus den DCM Renditefonds rauszukommen.

Gerne stehen wir für Fragen unverbindlich telefonisch zur Verfügung.

Zahlreiche Informationen und Hilfe finden Sie hier:

Infoportal DCM Renditefonds, Prime Office