Life Trust Fonds der Berlin Atlantic Capital (BAC) – Jetzt Schadensersatzansprüche prüfen lassen!

01.02.2011947 Mal gelesen
Life Trust Fonds der Berlin Atlantic Capital Hilfe für Anleger

Anlegern der Life Trust Fonds des Emissionshauses Berlin Atlantic Capital (BAC) stehen keine rosigen Zeiten gegenüber: die Life Trust Fonds sind geschlossene US-Lebensversicherungsfonds, von denen eine der Zielgesellschaften, der Lebensversicherungspool Life Trust Asset Pool LLLP (LTAP), an der sich die Life Trust Fonds beteiligten, nun Gläubigerschutz nach Chapter 11 amerikanischem Recht beantragt hat. Der LTAP war hierbei errichtet worden, um die Policen zu erwerben, sie zu halten und mit ihnen zu handeln und um so die Lebensversicherungen der Anleger der Life Trust Fonds zu bündeln.

Der LTAP schloss 2008 mit der amerikanischen Bank Wachovia eine Kreditlinie ab, um ihr Portfolio ausbauen zu können. Allerdings wurde diese rund 6 Monate später von dem US-amerikanischen Kreditinstitut Wells Fargo übernommen, welche nun mit einer Verwertung der Lebensversicherungen des LTAP droht, da der Lebensversicherungspool als Sicherheit für einen Kredit hinterlegt wurde, den der LTAP 2008 mit der Bank vereinbart hatte. Würden diese Lebensversicherungen des LTAP aber verwertet werden, droht der Totalverlust der Einlage für die Gläubiger der Life Trust Fonds von BAC. Aus diesem Grunde, um die Lebensversicherungen des LTAP und die Anleger der Life Trust Fonds erst einmal vor dem Zugriff der Wells Fargo Bank zu schützen, wurde das Gläubigerschutzverfahren beantragt. In der Zwischenzeit sucht der LTAP andere Geldgeber, was ihm bislang aber noch nicht gelungen ist.

Eine erste Anhörung soll nun am 10.02.2011 - nachdem diese schon zweimal verschoben wurde - vor dem zuständigen amerikanischen Gericht stattfinden. In der Zwischenzeit versucht das Emissionshaus BAC durch ein Sanierungskonzept, welches die freiwillige Nachschusszahlung der Anleger der Life Trust Fonds zur Verstärkung des Eigenkapitals vorsieht, die Life Trust Fonds am Leben zu erhalten. Nach eigenen Angaben der BAC habe diese auf der außerordentlichen Gesellschafterversammlung am 19.01.2011 eine große Bereitschaft der Anleger der Life Trust Fonds feststellen können, wonach diese zusätzliche Eigenkapitalmittel zur Verfügung stellen würden. Hierbei werden Anleger von der BAC nun gebeten ihre Einlage an den Life Trust Fonds um mindestens 15 % zu erhöhen;  bis zum 10.02.2011 will BAC so 25 Mio. US Dollar einwerben.

Allerdings sollten Anleger der Life Trust Fonds von BAC nicht ohne weiteres eine solche zusätzliche Zahlung leisten, da ansonsten auch noch dieses Geld auf dem Spiel stehen könnte, Anleger der Life Trust Fonds aber schon das Risiko des Totalverlusts der jetzigen Einlage tragen müssen, falls es wirklich zur Verwertung der Policen durch die Wells Fargo kommen würde. Aus diesem Grund ist Anlegern der Life Trust Fonds von BAC zu raten, sich an einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt zu wenden, welcher ihre Schadensersatzansprüche gegen die beratenden Banken und Vermittler prüft, denn nur so können effektiv weiter Verluste vermieden werden.

Hierbei kann oft hervorgebracht werden, dass Anleger nicht genügend über die Risiken solcher geschlossener Lebensversicherungsfonds aufgeklärt wurden, vor allem nicht über das Totalverlustrisiko der Einlage. Auch falls die Anlage zur Altersvorsorge empfohlen wurde, könnte dies ein Beratungsfehler darstellen. Anleger der Life Trust Fonds von BAC stehen also nicht ohne Alternativen da, sie sollten diese also sorgfältig prüfen.