DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa: zahlreiche Verfahren (Klage usw.) eingeleitet, Anleger haben gute Aussichten

04.01.20111755 Mal gelesen
DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa: Klage auf Schadensersatz möglich, Rechtsanwälte vertreten Interessen der Anleger.

Für die Anleger der offenen Immobilienfonds DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa, die teilweise geschlossen sind und teilweise liquidiert werden müssen, hat der auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte und im Anlegerschutz tätige Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll von der Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zahlreiche Verfahren für Anleger eingeleitet (Klagen, Ombudsmannverfahren, Schlichtungsverfahren), in denen Schadensersatz geltend gemacht wird. Gerade die Dresdner Bank AG (heute Commerzbank AG) und die Allianz (Allianzagentur, Allianzvertreter) haben offene Immobilienfonds in der Vergangenheit in erheblichem Umfang vertrieben. Nach er Ansicht von Rechtsanwalt Dr. Stoll haben Anleger des DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa gute Aussichten, ohne Schaden aus der Anlage herauszukommen. Keiner der zahlreichen Anleger, die von Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll vertreten wird, ist nach Ansicht von Dr. Stoll auf die Risiken der offenen Immobilienfonds hingewiesen worden. So wurden die Anteile an den DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa vielmehr meist wie ein Sparbuch verkauft. Es bestehe kein Risiko, man erhalte eine gute Rendite und man könne jederzeit über das Geld verfügen. Teilweise wurde die Anlage sogar als mündelsicher bezeichnet. Alles ist nicht richtig. Man hat z.B. bei dem Morgan Stanley P2 Value gesehen, dass ein Verlust von 50-80% möglich ist, auch bei einem offenen Immobilienfonds. Auch die Fonds von DEGI (International, Europa) haben derzeit mit der Liquidierung und Wertverlusten an der Börse zu kämpfen im Vergleich zum Ausgabekurs. Schmerzlich ist für die Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa insbesondere eine Schließung, wenn sie dringend auf ihr Geld angewiesen sind. Viele Anleger befinden sich nun in einer Notlage, weil sie nur über die Börse ihre Anteile mit erheblichen Verlusten verkaufen können. Manche Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa haben eine Art Rentenplan abgeschlossen. Danach sollte monatlich eine Auszahlung durch Teilverkäufe der Anteile an den DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa erfolgen, um so die Rente aufzubessern. Dies ist bei einer Schließung nicht mehr möglich. Über all dies wurden die Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds nicht aufgeklärt, sondern es wurde geschwiegen, obwohl bekannt war, dass bereits 2005 die Deutsche Bank einen offenen Immobilienfonds geschlossen hatte. Diese Möglichkeit war also nicht rein theoretischer Natur, auch nicht bei DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa.

Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds sollten nun aufgrund der drohenden Verjährung dringend handeln. Die Ansprüche drohen innerhalb von 3 Jahren nach dem Kauf zu verjähren, wobei dies nicht in allen Fällen gilt. Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds die nicht über die Risiken und die Schließung aufgeklärt wurden, können Schadensersatzansprüche zustehen, mit denen Sie ohne Schaden aus den DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds herauskommen können. Daneben haben Banken auf Rückvergütungen (Kick-Backs) aufzuklären, die sie aus der Vermittlung erhalten. Ist dies nicht geschehen, können Anleger ohne Schaden die Anteile abstoßen.

Selbst wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht, sollten Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds nicht zusehen. Das Geld ist gut investiert, da ansonsten erheblich höhere Verluste drohen. Es kann auch ein Prozessfinanzierer eingeschaltet werden, der das gesamte Kostenrisiko übernimmt.

Anleger der DEGI International, AXA Immoselect, Morgan Stanley P2 Value, DEGI Europa Fonds sollten sich daher dringend von einem im Kapitalanlagerrecht tätigen Rechtsanwalt beraten lassen.

Hilfe finden Sie hier: http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/offene-immobilienfonds-seb-immoinvest-morgan-stanley-p2-value-kanam-grundinvest-axa-immoselect-degi