Urheberrecht

Anders als die gewerblichen Schutzrechte entsteht der Urheberrechtsschutz mit der Schöpfung des Werks. Bei urheberrechtlich geschützten Werken muss es sich um persönliche geistige Schöpfungen handeln. Der durch einen Leak bekannt gewordenen Regierungsentwurf zum Urhebervertragsrecht stößt auf herbe Kritik der Initiative Urheberrecht.  „Dieser Entwurf gibt den Urhebern Steine statt Brot. Die Regierung hat ihre Versprechungen großenteils nicht erfüllt, wenn dieser Entwurf Gesetz werden sollte.”, so die Kritiker. Die Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Werkes (Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung, Ausstellung, öffentlich Zugänglichmachen etc.) ist grundsätzlich nur mit Zustimmung des Urhebers möglich. Gegen rechtswidrige Verstöße kann der Urheber natürlich rechtliche Schritte einleiten.

Meldung der Kanzlei WALDORF FROMMER: lul.to nach Beschlagnahme offline

21.06.20171276 Mal gelesen

Meldung der Kanzlei WALDORF FROMMER vom 21.06.2017

Die bekannte illegale Ebook- und Hörbuch-Plattform lul.to wurde von der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg (Zentralstelle Cybercrime Bayern) in Zusammenarbeit mit dem LKA Sachsen vom Netz genommen.

 

Im Rahmen mehrerer Durchsuchungen konnten erhebliche Vermögenswerte sichergestellt werden. Drei Beschuldigte wurden in Untersuchungshaft genommen.

Illegales Streaming – Der EuGH nimmt gewerbliche Geräteanbieter, die den Usern den Zugriff auf illegale Streaming-Angebote bewusst eröffnen wollen, nun verschärft in die Verantwortung

20.06.2017175 Mal gelesen
Die User illegaler Streaming-Seiten haben sich bisher allenfalls in einer rechtlich strittigen Grauzone bewegt. Nach Auffassung des EuGH verstößt aber der Verkauf eines multimedialen Medienabspielers mit vorinstallierter Open-Source-Software gegen die Urheberrechte der betroffenen Filmproduzenten.