Beamtenrecht - Dienstunfähigkeit - Erreichbarkeit des Beamten für seine Dienststelle während einer krankheitsbedingten Dienstunfähigkeit

25.03.2016740 Mal gelesen
Ein Beamter, der krankheitsbedingt dienstunfähig ist und vorübergehend keinen Dienst leistet, ist aufgrund seiner allgemeinen Treuepflicht zum Dienstherrn verpflichtet, sicherzustellen, dass ihn Mitteilungen seiner Dienststelle unverzüglich erreichen können.

Eine Verletzung dieser Pflicht kann ggf. disziplinarrechtlich geahndet werden.

BVerwG - 18.09.2002 – 1 DB 13.02 und

BVerwG - 23.02.2005 - 1 D 1.04

_______________________________________________________

Dieser Beitrag dient zur allgemeinen Information und entspricht dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Eine individuelle Beratung wird dadurch nicht ersetzt. Jeder einzelne Fall erfordert fachbezogenen Rat unter Berücksichtigung seiner konkreten Umstände. Ohne detaillierte Beratung kann keine Haftung für die Richtigkeit übernommen werden. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers.

www.rkb-recht.de
Rechtsanwalt Peter Koch
Hohenzollernstraße 25
30161 Hannover
Tel.: 0511/27 900 182
Fax: 0511/27 900 183