Irreführende Werbung: OLG Düsseldorf - Verlinkung auf Bewertungsportal mit unterschiedlicher Gewichtung von positiven und negativen Bewertungen

Irreführende Werbung: OLG Düsseldorf - Verlinkung auf Bewertungsportal mit unterschiedlicher Gewichtung von positiven und negativen Bewertungen
11.03.2013536 Mal gelesen
Aus der Reihe: Aktuelle Beispiele für irreführende Werbung aus der Rechtsprechung

OLG Düsseldorf: Die nicht an Fachkreise gerichtete Werbung einer Dentalhandelsgesellschaft auf einer Webseite mit Verlinkung auf ein Kundenbewertungsportal, das nur positive Bewertungen sofort anzeigt, ist irreführende Werbung (vgl. OLG Düsseldorf, Urt. v. 19.02.2013, Az. I-20 U 55/12).

Das beklagte Unternehmen hatte auf das Bewertungsportal eKomi verlinkt, das nur positive Anbieter-Bewertungen mit vier oder fünf Sternen sofort veröffentlicht. Neutrale oder negative Bewertungen mit drei oder weniger Sternen werden zunächst durch das Portal geprüft und nur dann eingestellt, wenn das Unternehmen auf ein Schlichtungsverfahren verzichtet. Nach Auffassung des OLG Düsseldorf verstieß die Werbung gegen § 11 Abs. 1 S. 1 Nr. 11 HWG. Das Bewertungssystem von eKomi verhindere die gleichwertige Berücksichtigung negativer Bewertungen und zeichne ein übertrieben positives Bild des bewerteten Unternehmens.

Weitere Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung finden Sie unter

Aktuelle Beispiele für irreführende Werbung aus der Rechtsprechung

Dies könnte Sie auch interessieren:

Zur Zulässigkeit von Online-Payment-Diensten auf Internetportalen

AG Bonn zu den Grenzen einer negativen eBay-Bewertung

Wann sind Werbetexte auf Webseiten urheberrechtlich geschützt?

OLG Köln zum Filesharing: Keine Pauschalierung des Lizenzschadens