Sammelklage gegen geänderte Instagram AGB in den USA

27.12.20121157 Mal gelesen
Instagram AGB werden inden USA mittels Sammelklage angegriffen

Wir hatten bereits auf unserer Facebook Präsenz über die Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Online-Fotodienstes berichtet. In der neuen Fassung hat sich das Unternehmen Instagram umfangreiche Rechte zur Nutzung der von Kunden hochgeladenen Fotos einräumen lassen. Insbesondere die Einräumung der Vermarktungsrechte der Bilder hat die Kunden in große Aufregung versetzt. Daraufhin meldete sich Instagram Mitbegründer Kevin Systrom, der verlauten ließ „ Wir haben nicht die Absicht Eure Bilder zu verkaufen“. Zudem wurden die neuen Regelungen zum Teil abgeändert. Allerdings sollen die maßgeblichen Passagen Instagram nach wie vor umfangreiche Rechte einräumen.

Nun hat in den USA die Kanzlei Finkelstein und Krinsk mittgeteilt, das Sie Klage gegen die Facebook-Tochter bereits am Freitag bei einem Bundesgericht in San Francisco eingereicht habe. Facebook kommentierte:Die Klage ist wertlos“

Werdermann | von Rüden
Partnerschaft von Rechtsanwälten
Oberwallstr. 9
10117 Berlin
Telefon: 030 – 96535855
Telefax: 030 – 2005907711
E-Mail: [email protected]
Mehr Informationen finden Sie auch auf unseren Seiten:
www.wvr-law.de