EuGH: Provider muss keinen Filter gegen unzulässigen Dateien-Download einrichten

28.11.2011375 Mal gelesen
Das Gericht eines Mitglitstaats darf einen Anbieter von Internetzugangsdiensten nicht verpflichten, ein System der Filterung einzurichten, das einem unzulässigen Herunterladen von Dateien vorbeugt.

In seiner Entscheidung vom 24.11.2011 sieht der Europäische Gerichtshof die Gefahr von Grundrechtsbereinträchtigungen, wenn Gerichte Providern eine allgemeine Überwachung quasi auferlegen würden.

Gerne beraten wir Sie zu Fragen rund um die juristischen Fallstricke des Informations- und IT-Rechts.

Ihr Ansprechpartner bei MESCHKAT & NAUERT:

Rechtsanwalt Roman Dickmann,

LL.M. und Europajurist (Univ. Würzburg)

www.kanzlei-mn.de