Sind Facebook-Fans käuflich?

05.07.2011461 Mal gelesen
Das soziale Netzwerk Facebook kämpft mal wieder um seinen guten Ruf. Jetzt geht es darum, ob der Facebook „Gefällt mir“-Knopf von Firmen im Netz missbraucht wird. Welche Folgen das für Unternehmer haben kann.

Facebook ist nicht nur für private Nutzer, sondern auch für viele Unternehmen interessant. Firmen nutzen dieses soziale Netzwerk vor allem als Marketinginstrument und zur Suchmaschinenoptimierung. Inwieweit sie damit erfolgreich sind, hängt unter anderem davon ab, inwieweit von den Facebook-Nutzern als Fans der „Gefällt mir“-Knopf betätigt wird.

 

Nach einigen Medienberichten scheinen dabei einige Firmen zu mogeln und durch gekaufte Fans etwas nachzuhelfen. Möglich machen sollen das spezielle Onlinefirmen, die einige echte Fans zu einem günstigen Preis anbieten würden. Die User, die sich dafür als „Fanslaves“ zur Verfügung stellen sollen, würden dafür einen kärglichen Lohn von einigen Cent pro Klick erhalten.

 

Facebook soll sich jedoch damit nicht abfinden, sondern auf Abwehr setzen. Demzufolge wird bei verdächtigen Nutzern eine Sperre verhängt. Treffen kann es dabei jeden, der bei seinen Freunden zu häufig den „Gefällt mir“-Knopf betätigt. Wann das der Fall ist, darüber hüllt sich Facebook in Schweigen.

 

Als Unternehmer sollten Sie von derart unseriösen Praktiken lieber die Finger lassen. Denn so etwas könnte als wettbewerbswidrig anzusehen kann. Sie müssten also mit einer teuren Abmahnung rechnen. Wie die Sache für Sie ausgeht, kann nicht gesagt werden. Denn es gibt noch keine Entscheidungen der Gerichte dazu. Außerdem macht so etwas oft einen wenig glaubhaften Eindruck. Stattdessen sollten Sie lieber auf Qualität bei der Gestaltung Ihrer Webseite legen. Wenn Sie eine derartige Abmahnung erhalten haben, sollten Sie sich unbedingt durch einen Rechtsanwalt beraten lassen. Auf Ihren Wunsch stehen wir gerne zur Verfügung.

 

 Quellen: