Abzocke IN-APP-Käufe beim iPad: Wie Eltern um 5.653 Euro gebracht wurden

12.04.2011749 Mal gelesen
Wer seinen Kindern ein Spiel aus dem App-Store herunterlädt, der steht dank einer neuen Kostenfalle schnell vor dem finanziellen Ruin. Wie man das verhindern kann.

Nach einem Bericht in der Online-Ausgabe vom Handelsblatt vom 09.04.2011 hatte eine Mutter aus Schweden während einer Autofahrt ihren Kindern ein Spiel aus dem App-Store auf den iPad gedownloadet. Dieses hatte den harmlos klingen Namen „Dorf der Schlümpfe“. Die Spieler werden dazu aufgefordert den Schlümpfen beim Aufbau des Dorfes zu helfen. Und jetzt kommt der große Haken: Um das Ganze zu beschleunigen, kann man Schlumpfbeeren im App-Store erwerben-zu einem teuren Preis.

Nachdem die Kinder von dieser Möglichkeit stundenlang Gebrauch gemacht haben, traf die Eltern der Schlag. Sie bekamen dafür einen Betrag in Höhe von insgesamt 5.653 Euro automatisch in Rechnung gestellt und vom Konto abgebucht. Die Eltern fordern nun diesen Betrag zurück. Auf die Reaktion von Apple darf man gespannt sein.

Tipp:

Wer das als Eltern vermeiden möchte, sollte sein iPad lieber nicht seinen Kindern in die Hand geben und dann auch noch solch ein Spiel drauf laden. Zumindest sollte er erst einmal sorgfältig die Gebrauchsanleitung des iPad studieren und die In-App-Käufe  blockieren.

 

Wer hierdurch einen finanziellen Schaden erlitten hat, sollte sich mit der Verbraucherzentrale in Verbindung setzen oder sich von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Soweit jedoch auf diese Möglichkeit deutlich hingewiesen wurde, sehen die Chancen eher nicht rosig aus. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

  

Weitere Informationen:

 

http://www.macwelt.de/artikel/_Tipps/376214/loeschen_von_apps_verhindern/1

http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Handelsaufsicht-soll-In-App-Kaeufe-untersuchen-1187381.html

http://www.netzwelt.de/news/85902-kindersicherung-apple-verlangt-passwort-app-kauf.html