Ein-Klick-Hoster: Illegal oder schützenswert?

04.11.2013199 Mal gelesen
Ein internationales Team von Informatikern hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, ob Ein-Klick-Hoster wie Megaupload illegale Dienstleister sind oder doch schützenswert.

Umfangreiche Datenüberprüfung

Mit der Auswertung von Daten und Fakten über Ein-Klick-Hoster wurden sechs Forscher aus den USA, Frankreich und Australien beauftragt. Die untersuchten Online-Dienste, die es ermöglichen größere Datenmengen im Netz zu verbreiten, gelten derzeit als Oase für die Raubkopierer. Bislang fehlten die Aussagen über das Volumen der rechteverletzenden Daten, die durch Ein-Klick-Hoster verbreiten werden. Die Forscher wollten genau diese Statistik liefern.

Die Spezialisten haben zahlreiche zufällige Dateien, bei den sechs Filesharing-Anbietern untersucht. Das Ergebnis: „Die Datei-Hoster werden von vielen Kunden für illegitimes Filesharing, aber von Millionen Nutzern auch für legale Aktivitäten genutzt“, so die Forscher.

Unscharfe Abgrenzung

Die durchgeführten Messungen haben breite Streuung gezeigt, so liegen die Anteile von rechtsverletzenden Dateien, die im Netz veröffentlicht wurden bei 26 bis 79 Prozent. Die breite Streuung resultiert sich daraus, dass die untersuchten Dateien anhand des Namens nicht eindeutig als rechtswidrig oder legal eingestuft werden konnten.

Die Spezialisten vermuten, dass bei der Beschlagnahmung 2012 mehr als zehn Millionen legitime Dateien aus dem Netz genommen und möglicherweise vernichtet wurden.

Der Epilog der Arbeitsgruppe: „Je größer eine Datei, desto wahrscheinlicher sei sie problematischen Inhalts“.

Ähnliche Artikel: