Wenn GEMA & Co. zur Kasse bitten: Das zahlen Handy-Käufer an Urheberrechtsabgaben

Wenn GEMA & Co. zur Kasse bitten: Das zahlen Handy-Käufer an Urheberrechtsabgaben
02.04.2012294 Mal gelesen
Zwischen 12 und 36 Euro müssen Mobiltelefonbesitzer an die Verwertungsgesellschaften abtreten weil pauschal angenommen wird, dass sie urheberrechtlich geschützte Werke wiedergeben und vervielfältigen.

Ohne es zu wissen zahlen Verbraucher in Deutschland bei jedem Handy-Kauf Abgaben an die Verwertungsgesellschaften GEMA, VG Wort und VG Bild-Kunst. Zwischen 12 und 36 Euro variieren die Gebühren – je nach Ausstattung und Größe des verfügbaren Speicherplatzes. Erhoben wird die Pauschale laut PCWelt.de weil angenommen wird, dass die Smartphone-Besitzer urheberrechtlich geschützte Werke konsumieren und auch teilen. Für PCs wir mit 13,65 Euro etwas mehr als ein Drittel der Abgaben als für  Smartphones mit Touchscreen und großen Datenspeicher fällig.