Handy am Steuer kann schnell Unfall verursachen

Handy am Steuer kann schnell Unfall verursachen
31.01.2013347 Mal gelesen
Unaufmerksamkeit bzw. Ablenkung am Steuer ist bei zirka jedem zehnten Verkehrsunfall die Hauptursache. Das belegt eine Studie des Allianz Zentrum für Technik. Zu den Ablenkungen zählt besonders das Telefonieren am Steuer.

Laut der Studie telefonieren etwa 40 Prozent der Autofahrer ohne entsprechende Freisprechanlage, fast ein Fünftel von ihnen schreibt während der Fahrt eine SMS, was noch gefährlicher ist.

Besonders  junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren seien besonders gefährdet, sich abzulenken. „Leider wird die Gefahr beim Telefonieren während der Fahrt immer noch unterschätzt. Dadurch häufen sich auch besonders Auffahrunfälle“, sagt Rechtsanwalt Roland Fritzsch von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. Selbst wenn es nicht zu einem Unfall kommt, stellt das Telefonieren oder SMS schreiben am Steuer natürlich eine Ordnungswidrigkeit dar. Bußgelder und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg sind die Folge. „Was viele nicht wissen: Auch das schlichte Wegdrücken eines Anrufs ist schon eine Ordnungswidrigkeit. Wenn der Motor läuft, ist das Handy grundsätzlich tabu“, so Rechtsanwalt Fritzsch.

Die Bußgelder für  Telefonieren am Steuer ohne entsprechende Freisprecheinrichtung sollen weiter steigen und ein Punkt ist Flensburg ist fällig. Tritt die angedachte Reform des Punktesystems in Kraft ist auch schnell der Führerschein weg. Dann wird die Fahrerlaubnis schon bei 8 Punkten entzogen.

Obwohl die Zahl der „Handyverstöße am Steuer“ steigt, ist nicht jeder Vorwurf berechtigt. „Unsere Praxis zeigt, dass das Mobiltelefon auch leicht mit einem MP3-Player ohne Telefonfunktion oder einem anderen Gerät verwechselt wird.“, so Rechtsanwalt Fritzsch.

Rechtlichen Rat finden Verkehrsteilnehmer hier

Kanzlei LF legal Lüdecke & Fritzsch Rechtsanwälte

Hinüberstraße 8

30175 Hannover

Tel: 0511 / 54 54 38 74

E-Mail: [email protected]

www.blitzerblog.de