Patientenanwälte Ciper & Coll. im Medizinrecht und Arzthaftungsrecht weiter auf Erfolgskurs vor dem Landgericht Lübeck

Ärzte in blauen Kitteln führen in einem Operationssaal eine Operation durch.
13.06.201922 Mal gelesen
Durchtrennung des Nervus medianus anlässlich Carpaltunnelspaltung, 180.000,- Euro, LG Lübeck

Landgericht Lübeck 
Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler:
Durchtrennung des Nervus medianus anlässlich Carpaltunnelspaltung, 180.000,- Euro, LG Lübeck, Az.: 12 O 85/15

 

Chronologie:
Der 50-jährige Kläger hatte sich als Kind eine Schnittverletzung an der Hand zugezogen. Die Beugesehnenfunktion bestand seither nur eingeschränkt. Im Hause der Beklagten erfolgte eine Carpaltunnelspaltung, anlässlich derer es behandlungsfehlerhaft zur Durchtrennung des Nervus medianus kam. Seine rechte Hand kann er seither nicht mehr benutzen, es liegt ein GdB von 50 vor, seine Arbeitstätigkeit kann er nicht mehr ausüben.

Verfahren:
Das Landgericht Lübeck hatte bereits in einem Vorprozess (Az.: 12 O 341/12) dem Kläger ein Schmerzensgeld von 30.000,- Euro zugesprochen. In diesem Prozess ging es sodann um sämtliche materiellen Schäden für Vergangenheit und Zukunft, insbesondere die Verdienstausfallschäden. Nach umfangreicher Beweisaufnahme hat das Gericht den Parteien angeraten, sich auf einen weiteren Abfindungsbetrag für diese Positionen von 150.000,- Euro zu einigen. Es ist noch ein Widerruf möglich.

Anmerkungen von Ciper & Coll.:
Auch in dieser Sache ist einmal mehr bedauerlich, dass der hinter der Beklagten stehende Haftpflichtversicherer eine außergerichtliche Regulierung der materiellen Schäden nicht vornehmen wollte, so dass es zu dem Nachverfahren kommen musste. Dieses belastet die Gerichtsbarkeit und die entstehenden Zusatzkosten die Versichertengemeinschaft, stellt Dr. D.C.Ciper LLM, Fachanwalt für Medizinrecht fest.