WestLB Trust 2 – Hilfe für Anleger, Schadensersatz

WestLB Trust 2 – Hilfe für Anleger, Schadensersatz
18.03.2012388 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger.

Der geschlossene Lebensversicherungsfonds WestLB Trust 2 wurde 2006 von der WestLB Trust GmbH, einer Tochtergesellschaft der WestLB, auf den Markt gebracht. Die Anleger investierten seinerzeit rund 25 Mio. Euro in den WestLB Trust 2. Mit diesem Kapital erwarb der Fonds 697 Policen deutscher Kapitallebensversicherungen von 63 Versicherungsgesellschaften. Das Kommanditkapital des WestLB Trust 2 wurde in der Folgezeit auf 59,3 Mio. Euro erhöht und die Zahl der Versicherungspolicen stieg auf 3.114 Policen an.

 

Krise der Lebensversicherungsfonds

 

Das Geschäftsmodell eines Lebensversicherungsfonds wie dem WestLB Trust 2 sieht folgendermaßen aus: Der Fonds erwirbt „gebrauchten“ Policen deutscher Kapitallebensversicherungen. Der Fonds übernimmt für die Versicherten die Zahlung der Versicherungsbeiträge. Im Gegenzug soll der Lebensversicherungsfonds bei Fälligkeit der Kapitallebensversicherung – sei es der Sterbefall oder das Ende der Vertragslaufzeit – die Versicherungssumme erhalten. Stirbt der Versicherte frühzeitig, profitiert der Lebensversicherungsfonds, da dann weniger Versicherungsbeiträge zu entrichten sind. Dieses reichlich morbide Geschäftsmodell ließ Lebensversicherungsfonds in die Schlagzeilen geraten.

 

Dies sind nicht die einzigen Negativmeldungen über Lebensversicherungsfonds. Eine stattliche Anzahl Fonds geriet in finanzielle Schwierigkeiten, da wegen der Finanzkrise 2008 die Schlussgewinne und die Überschussbeteiligungen geringer als erwartet ausfielen und ausfallen. Auch die Anleger des WestLB Trust 2 hatten bereits Rückschläge zu verkraften: Für das Jahr 2010 erhielten sie keine Ausschüttungen. Wie sich der Lebensversicherungsfonds WestLB Trust 2 in der aktuellen Krisensituation weiterentwickeln wird, bleibt abzuwarten.

 

Hilfe für Anleger

 

Anleger des Lebensversicherungsfonds WestLB Trust 2, die ihr Kapital nicht den Unwägbarkeiten der Krise aussetzen möchten, sollten überlegen, ihre Beteiligung an WestLB Trust 2 rechtlich überprüfen zu lassen. In der Beratung von Anlegern zeigt sich immer wieder, dass die Anlageberatung durch Anlageberater oder Banken zu wünschen übrig ließ. So wurden Anleger nicht ausreichend über den unternehmerischen Charakter eines Lebensversicherungsfonds und die damit verbundenen Risiken aufgeklärt, dabei widerspricht das Risiko eines Totalverlusts dem Konzept einer sicheren Geldanlage. Darüberhinaus müssen Anleger auf eventuelle Vermittlungsprovisionen (kick backs) hingewiesen werden. Und auch der Prospekt, in dem der Lebensversicherungsfonds WestLB Trust 2 dargestellt und beschrieben wird, muss gewissen Mindeststandards entsprechen.

 

War die Anlageberatung weder anlegergerecht noch anlagegerecht und damit falsch, stehen die Chancen der Anleger des WestLB Trust 2 gut, dass sie sich von ihrer Beteiligung an dem Lebensversicherungsfonds lösen können und Schadensersatz von Banken oder Anlageberatern fordern können. Anleger des Lebensversicherungsfonds WestLB Trust 2, die nicht tatenlos einer möglichen Gefährdung ihres eingesetzten Kapitals zusehen möchten, sollten daher nicht zögern, sich an einen im Kapitalanlagenrecht tätigen Rechtsanwalt zu wenden.

Mehr Infos:

Lebensversicherungsfonds Infoportal

WestLB Trust Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de