Landgericht München I: Lange GmbH zur vollständigen Rückabwicklung der Fondsbeteiligung verurteilt

Landgericht München I: Lange GmbH zur vollständigen Rückabwicklung der Fondsbeteiligung verurteilt
03.11.2014218 Mal gelesen
Nach lediglich sieben Monaten Prozessdauer kam das Landgericht München I zu einer vollständigen Verurteilung der Lange Vermögensberatung GmbH. Das Verfahren wurde durch die Kanzlei Rössner Rechtsanwälte geführt.

Die Lange GmbH hat dem Kläger seine volle Investitionssumme zurück zu erstatten. Er ist zudem von sämtlichen Ansprüchen aus dem Darlehensvertrag freizustellen. Bei der Entscheidung handelt es sich um die erste bekannt gewordene Verurteilung der Lange GmbH in dieser Konstellation.

Gegenstand des Streits war in diesem Verfahren die Beteiligung an der MS Stadt Wismar. Der Streitwert lag bei EUR 40.000,00. Die Summe war durch die Lange GmbH selbst für den Kläger im Jahre 2006 teilfinanziert worden. „Dieses Urteil ist nicht auf diesen Fonds beschränkt, auch andere Fondsbeteiligungen der Lange GmbH lassen sich rückabwickeln“, so Rechtsanwalt Robert Buchmann von Rössner Rechtsanwälte.

Auch die Frage der Verjährung spielte in dem vorliegenden Rechtsstreit keine Rolle. Die geltend gemachten Rückabwicklungsansprüche wurden erst mit Geltendmachung überhaupt fällig.

Weitere sieben Klageverfahren hat die Kanzlei aktuell vor dem Landgericht München gegen die Lange GmbH anhängig. Es geht in diesen Verfahren um die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen die Lange GmbH. Teilweise richten sich die Ansprüche auch gegen Herrn Michael Lange persönlich. Grundlage der Verfahren sind unter anderem schriftliche und mündliche Aussagen zur Rentabilität der Fonds, zur Fungibilität, zu Beteiligungsverhältnissen, zu Vertriebskosten, zur Sicherheit der Investition und zur Vergütungsstruktur verschiedener Fonds. In diesen Fällen gilt es allerdings die Verjährungshöchstfrist von 10 Jahren seit Zeichnung im Auge zu behalten.

Ansprüche gegen die Lange GmbH sind zeitnah zu prüfen. Dies gilt nach dem Urteil des LG München I insbesondere, aber nicht ausschließlich bei kreditfinanzierten Beteiligungen der Lange GmbH.

 

Weitere Informationen unter: http://www.roessner.de/bank-und-kapitalmarktrecht

 oder bei

Rechtsanwalt Robert D. Buchmann

Rössner Rechtsanwälte

Redwitzstr. 4, 81925 München

Tel.: 0049 89 99 89 22-0, Fax 0049 89 99 89 22-33

E-Mail: [email protected]

 

Rössner Rechtsanwälte ist seit mehr als 35 Jahren im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts tätigt. Wir analysieren Finanzprodukte und vertreten zahlreiche Unternehmen, Kommunen und kommunale Versorgungsunternehmen sowie Privatpersonen bei Falschberatung durch Banken. Rössner Rechtsanwälte fordern Transparenz auf dem Finanzmarkt und setzen sich aktiv für den Schutz von Finanzmitteln ein. Die Kanzlei begutachtet Finanzierungsformen und berät juristische Personen bei alternativen Finanzierungsmodellen.

Vertreten ist die zertifizierte Kanzlei mit einem Sitz in München und Berlin. Sie ist Mitglied des internationalen Anwaltsnetzwerks Eurojuris Deutschland e.V.