SHB Fonds: FIHM AG, Muttergesellschaft des Fondsanbieters SHB, reicht Insolvenzantrag ein

SHB Fonds: FIHM AG, Muttergesellschaft des Fondsanbieters SHB, reicht Insolvenzantrag ein
26.02.2013434 Mal gelesen
Die FIHM AG, deren Tochterunternehmen der Fondsanbieter SHB Innovative Fondskonzepte AG ist, teilt mit, dass sie am 22.02.2013 bei Gericht einen Insolvenzantrag eingereicht habe.

Eine neue Wendung im Fall der SHB Fonds: Die FIHM Fonds und Immobilien Holding München AG gibt in einer knappen Mitteilung auf der Homepage des Unternehmens bekannt, dass am 22.02.2013 eine Insolvenzantrag beim zuständigen Gericht eingereicht worden sei. Die FIHM AG ist die Muttergesellschaft des Fondsanbieters SHB Innovative Fondskonzepte AG. Dennoch ist die FIHM AG den Anlegern dreier SHB Fonds ein Begriff, da sie zum Beispiel in dem Schreiben vom 28.01.2013 erwähnt wird. Die SHB Fonds sind rechtliche selbstständige Gesellschaften, sodass sie nicht direkt und unmittelbar von der Insolvenzanmeldung betroffen sind.

 

Die Insolvenzanmeldung der FIHM AG ist das letzte Ereignis einer Reihe von Geschehnissen im Umfeld der SHB Fonds. Zuerst mussten die Anleger der Fonds SHB Altersvorsorgefonds, SHB Renditefonds 6 und SHB Fonds Fürstenfeldbruck und München sich mit der Mitteilung der jeweiligen Fondsgeschäftsführung auseinandersetzen, dass es den Fonds schlecht gehe. Wenige Tage später folgte die Mitteilung, dass bei der S&K Gruppe – deren Gründer sich erst seit wenigen Monaten bei der FIHM AG engagieren – von der Staatsanwaltschaft wegen Verdacht des Betrugs und der Untreue eine Großrazzia durchgeführt wurde.

 

Diese Ereignisse im Umfeld der SHB Fonds, auch wenn sie die Fonds nicht unmittelbar selbst betreffen, sind durchaus geeignet, einen fahlen Geschmack bei Anlegern zu hinterlassen. Immerhin handelt es bei der Beteiligung an den SHB Fonds um ein langfristiges Engagement. Anleger, die sich fragen, ob sie überhaupt die „richtige“ Kapitalanlage haben, können ihre Beteiligung an einem SHB Fonds einer rechtlichen Überprüfung durch einen Fachanwalt für Bank-und Kapitalmarktrecht unterziehen lassen. So können beispielsweise Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung überprüft werden.

 

Weiterhin können sich Anleger der SHB Interessengemeinschaft der Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen anschließen.

 

Weitere Informationen:

Infoseite SHB Fonds

Infoseite SHB Interessengemeinschaft der Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen

 

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de

www.shb-interessengemeinschaft.de