HCI Renditefonds V - Hilfe von Fachanwalt

HCI Renditefonds V - Hilfe von Fachanwalt
24.06.2012315 Mal gelesen
Schadensersatz für HCI Schiffsfonds Anleger.

Kommt es im Sommer 2012 zum „Showdown“ für die kummergewohnten Anleger des HCI Renditefonds V? Die Geschehnisse der letzten Monate rund um den Schiffsfonds spitzen sich im Juni und Juli 2012 zu. Die Fondszeitung (Ausgabe Nr. 12/2012) widmet sich den wechselvollen Ereignissen rund um den Schiffsfonds. Der HCI Renditefonds V ist aufgrund früherer finanzieller Engpässe bereits angeschlagen. Ein Sanierungskonzept aus dem Jahr 2010 ging in der Schifffahrtskrise nicht auf. Im Jahr 2012 besteht deshalb Geldbedarf in Höhe von 1,56 Mio. Euro. Jetzt ist eine neuerliche Sanierung erforderlich, in die die Anleger eingebunden werden sollen.

Doch genau durch diesen neuen Rettungsversuch geraten die Anleger des HCI Renditefonds V zwischen die Fronten. Zum einen üben die finanzierenden Banken Druck auf den Schiffsfonds aus, damit die Kredite getilgt werden. Zum anderen änderte HCI die Pläne, wie der HCI Renditefonds V gerettet werden soll, kurz nachdem die Anleger darüber abgestimmt hatten. Das neue, im Mai 2012 präsentierte Sanierungskonzept ist nach einer Analyse der Fondszeitung voller Haken und Ösen. Den Anlegern könnten durch eine „Kapitalherabsetzung“ erhebliche Verluste bevorstehen. Auch werde die Position des Emissionshauses durch dieses Maßnahmen wesentlich gestärkt und Vorrechte der Anleger entfielen.

Kurz gesagt: Die Sanierungspläne des HCI Renditefonds V sind vielschichtig und komplex. Die Anleger befinden sich in der schwächsten Verhandlungsposition. In den aktuellen Plänen lauert für die Anleger des HCI Renditefonds V ein nicht zu unterschätzendes Verlustrisiko. Es ist auch ungewiss, wie groß die Chancen sind, dass die mittlerweile bis zu 13 Jahre alten, teilweise technisch nicht mehr aktuellen Schiffe des Fonds auf dem schwierigen und krisengeschüttelten Markt für Schiffstransporte erfolgreich bestehen werden. Für die Anleger des HCI Renditefonds V könnten sich die nächsten Wochen und Monate spannungsreicher als erhofft gestalten.

Was können Anleger des HCI Renditefonds V unternehmen, die sich angesichts solcher erheblichen Unsicherheiten und Probleme von ihrer Beteiligung an dem Schiffsfonds trennen möchten? Wenn sich Anleger an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden, kann dieser abklären, ob Anlegern des HCI Renditefonds V ein Ausstieg aus dem Schiffsfonds ermöglicht werden kann. Eine Möglichkeit ist, Schadensersatzansprüche der Anleger zu überprüfen. Anleger des HCI Renditefonds V sollten nicht zögern, sich an von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten zu lassen.

Weiterlesen unter:

HCI Schiffsfonds Infoportal

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de