BAC Life Trust Fonds-Krise : Lebensversicherungsfonds-Anleger sollen nachschießen

11.04.2012347 Mal gelesen
Über die Situation der sich derzeit in einer wirtschaftlichen Schräglage befindenden und seitens des Initiators Berlin Atlantic Capital (BAC) aufgelegten Lebensversicherungsfonds hatten wir an gleicher Stelle bereits berichtet. So hatte die derzeitige Geschäftsführung – die Firma ILMG Management GmbH – bereits im Rahmen einer für acht BAC Lebensversicherungsfonds im März diesen Jahres einberufenen Gesellschafterversammlung den Ausschluss von Sonderprüfungen durchsetzen können. Wie die Fondszeitung in deren aktuellen Ausgabe berichtet, verlangt ILMG nunmehr von den BAC Zeichnern, der Aufnahme von Betriebsmittelkrediten die Zustimmung zu erteilen.

BAC Lifetrust Fonds: Lebensversicherungsfonds kurz vor der Insolvenz

Die auf den Erwerb von Lebensversicherungen aus dem US-Zweitmarkt fokussierten BAC Beteiligungen gerieten schon früh nach deren Auflage in finanzielle Schieflage. So konnten die unter einer fehlerhaften Ertragsanalyse betreffend die Prämienlaufzeiten sowie hohen Darlehensverbindlichkeiten leidenden BAC Lebensversicherungsfonds zu keinem Zeitpunkt die in sie seitens der ca. 8000 Anleger gesetzten Erwartungen erfüllen. Neben ausgebliebenen Ausschüttungen und Nachschussforderungen müssen die BAC-Fondsanleger im Falle der laut Einschätzung der Experten der Fondszeitung immer wahrscheinlich werdender Insolvenz der Lebensversicherungsfonds sogar mit einem Totalverlust des ihrerseits investieren Geldes rechnen.

Haftung für falsche Beratung


Betroffene BAC Life Trust-Anleger sollten sich mit deren Situation nicht abfinden, sondern umgehend den Rat eines auf Bank- und Kapitalanlagerechts spezialisierten Rechtsanwalts suchen.
Sollten betroffene BAC Life Trust Fonds-Anleger von ihrem Anlageberater oder von ihrer Bank nicht umfassend über die Risiken einer Beteiligung an einem Lebensversicherungsfonds aufgeklärt worden sein, so bestehen möglicherweise Schadensersatzansprüche. Des Weiteren kommt für die Anleger von Lebensversicherungsfonds in Betracht, gegen die Initiatoren der Fonds und gegen den Vertrieb Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Die Schadensersatzansprüche können sich zum einen aus Prospekthaftung, zum anderen aufgrund Falschberatung ergeben.
In zahlreichen Gerichtsurteilen wurde zudem festgestellt, dass die beratende Bank beim Verkauf von geschlossenen Fonds die Rückvergütungsgebühren offenlegen muss. Deshalb kann im Fall der Zahlung von versteckt geflossenen Innenprovisionen (kick-back) und mangelnder Information hierüber der Anleger verlangen, so gestellt zu werden, als hätte er die Beteiligung nicht geschlossen.
 
 

Was können betroffene BAC Life Trust Fonds-Anleger jetzt tun?


Betroffene BAC Life Trust Fonds-Anleger haben die Möglichkeit, deren in Betracht kommenden Ansprüche umfassend überprüfen lassen. Die rechtliche Einschätzung und Empfehlung kann dabei anhand des jeweiligen Falles unterschiedlich ausfallen