SEB Immoinvest – Liquidität des Fonds erhöht durch Immobilienverkäufe

SEB Immoinvest – Liquidität des Fonds erhöht durch Immobilienverkäufe
29.11.2011773 Mal gelesen
SEB Immoinvest erste Verhandlungen vor dem Landgericht Frankfurt laufen gegen die DVAG.

Spätestens im Mai 2012 muss der derzeit eingefrorene offene Immobilienfonds SEB Immoinvest wieder eröffnen, da dann die maximale Schließungsfrist endet. Fraglich ist, ob zu diesem Zeitpunkt die Bruttoliquiditätsquote ausreichen wird, um alle zu erwartenden Rückgabewünsche der Anleger bedienen zu können und so eine nachhaltige Öffnung für die Anleger des SEB Immoinvest zu garantieren. Bislang plant das Management des SEB Immoinvest eine Wiedereröffnung noch in diesem Jahr. Ob diese ambitionierten Pläne eingehalten werden können, ist derzeit noch offen.

Die Liquiditätserhöhung ist also eines der wichtigsten Anliegen der Geschäftsführung des SEB Immoinvest. Dem Ziel der Wiedereröffnung - vielleicht auch noch in diesem Jahr - ist der SEB Immoinvest nun etwas näher gerückt, da die Fondsgesellschaft vor kurzem zehn Immobilien in den USA, Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien im Gesamtwert von rund 680 Mio. € verkaufen konnte. Nach eigener Aussage der SEB Asset Management sei man damit wieder im Plan mit den Maßnahmen zur Liquiditätsbeschaffung, nachdem sich die Verhandlungen durch die Staatsschuldenkrise verzögert hatten. Es wird mitgeteilt, dass die erzielten Verkaufserlöse für den SEB Immoinvest in der Summe um 0,5 % oberhalb der aktuellen Verkehrswerte liegen.

Die Liquidität des SEB Immoinvest steigt nun durch die Immobilienverkäufe auf 21,8 % oder ca. 1,4 Mrd. € an. In der nächsten Zeit sollen noch weitere Immobilien des SEB Immoinvest verkauft werden, hierbei stehe auch das Objekt "Quartier Potsdamer Platz" zum Verkauf an, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Das nächste Immobilienpaket, in dem sich daneben noch andere ausgewählte Objekte befinden, soll einen Gesamtwert von 550 Mio. € haben.

Anleger des SEB Immoinvest können also wieder auf eine Öffnung hoffen, nachdem die Liquidität erhöht wurde. Allerdings sind 21,8 % an Liquidität des SEB Immoinvest immer noch zu wenig, da Experten eine erfolgreiche Wiedereröffnung erst mit 25-30 % für möglich halten. Es hängt also viel vom Verkauf des nächsten Immobilienpakets ab.

Anleger des SEB Immoinvest, die die Unsicherheiten nicht mehr länger tragen wollen, sollten sich derzeit an einen im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt mit der Überprüfung ihrer Schadensersatzansprüche gegen die Anlageberater wenden. In vielen Fällen wurden diese bei Erwerb der Anteile an dem SEB Immoinvest falsch beraten, da sie über die Risiken des SEB Immoinvest nicht oder nur unzureichend aufgeklärt wurden. Ebenso liegt es, wenn nicht über Provisionen (Kick-Backs) aufgeklärt wurde, die die Anlagevermittler von der Fondsgesellschaft erhalten haben. Anleger des SEB Immoinvest sollten sich allerdings nicht mehr allzu viel Zeit lassen, da die Ansprüche auf Schadensersatz jederzeit verjähren können.

Weiterlesen unter:

SEB Immoinvest Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.dr-stoll-kollegen.de