Allianz Premium Management und db ImmoFlex – Dachfonds geschlossen, Anwälte informieren

08.06.2011794 Mal gelesen
Weiterer Fonds TMW Immobilien Weltfonds abgewickelt. Anleger der Allianz Premium Management und db ImmoFlex Fonds sollten nun umgehend handeln. Anwälte informieren.

Die Krise offener Immobilienfonds hat sich immer noch nicht abgeschwächt und zieht mithin ihre weiteren Kreise, da sie nun auch Dachfonds, die in offene Immobilienfonds investiert haben, mit in ihren Abwärtssog reißen. Vor allem betroffen hierbei sind der Allianz Premium Management, welcher seit dem 24.09.2010 die Anteilscheinrücknahme ausgesetzt hat und der db ImmoFlex der DWS Investment GmbH, welcher seit dem 16.05.2011 geschlossen ist.

Die Idee der Dachfonds, wie dem Allianz Premium Management oder dem db ImmoFlex, ist, das Risiko der Anleger durch Streuung des Kapitals in viele verschiedene offene Immobilienfonds gering zu halten und hierdurch die Rendite zu erhöhen. Da aber immer mehr offene Immobilienfonds ihre Anteilscheinrücknahme aussetzen und ihr Vermögen somit eingefroren haben, leider hierunter auch unmittelbar die Dachfonds Allianz Premium Management und db ImmoFlex, da diese ihre liquiden Mittel ebenfalls nicht aus den „geschlossenen“ Fonds abziehen können.

Verlangen aber zu viele Anleger ihr Geld aus dem Dachfonds zurück, so droht dasselbe Szenario, wie derzeit bei den normalen offenen Immobilienfonds auch, sodass meist nur die Schließung der Dachfonds bleibt. Besonders hart getroffen wurde der Allianz Premium Management, welcher zuletzt ein Fondsvermögen von 1,8 Mrd. Euro aufwies. Der Allianz Premium Management musste letztes Jahr kurzfristig geschlossen werden, da die Anleger des Allianz Premium Management innerhalb weniger Tage rund 500 Mio. Euro zurückgefordert haben. Hierbei war der Allianz Premium Management in 10 derzeit eingefrorenen Immobilienfonds investiert.

Aber auch der db ImmoFlex steht dieser negativen Entwicklung in nichts nach: das Volumen des db ImmoFlex verringerte sich seit 2008, wo dieses noch rund 830 Mio. Euro aufwies, auf nur noch 259 Mio. Euro. Der db ImmoFlex war zuletzt in 92 % eingefrorene Immobilienfonds investiert gewesen, sodass bei weiteren Rückgabeverlangen der Anleger die Schließung des db ImmoFlex die einzige Möglichkeit war, um zu verhindern, dass die Zielfondsanteile mit hohen Wertabschlägen über die Börse verkauft werden müssen.

An dem Untergang der Dachfonds, wie der Allianz Premium Management und der db ImmoFlex, wird derzeit viel Kritik geübt: der Allianz Premium Management und der db ImmoFlex hätten zu viel in offene Immobilienfonds investiert, anstatt in Immobilienaktien und/oder Hypothekenpfandbriefe. Diesen Fehler hätten aber auch weitere Dachfonds begangen, weswegen auch bei diesen das Risiko einer Schließung besteht. Hier beispielhaft können der Stratego Grund der LBB Invest genannt werden oder der CS Portfolio Real der Credit Suisse. Aus diesem Grunde sei eine Umstrukturierung der Dachfonds notwendig: der db ImmoFlex hat den Anteil der offenen Immobilienfonds seit dem letzten Jahr von 75 auf 69 % verringert - schon einmal ein Anfang.

Anleger, die ihr Geld in den Allianz Premium Management oder db ImmoFlex investiert haben, sollten deshalb, um Verluste zu vermeiden, ihre Schadensersatzansprüche von einem im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen lassen. Solche Ansprüche bestehen gegen die Anlageberater, zumeist Banken, wenn diese die Anleger der Dachfonds unzureichend über die speziellen Risiken aufgeklärt haben: obwohl Dachfonds wegen der breiten Streuung der Gelder als vermeintlich sicherer galten, sind diese ebenso von den Zielfonds abhängig, sodass sich dieses Risiko auch auf den Dachfonds überträgt. Zudem stellt es auch eine Aufklärungspflichtverletzung dar, wenn Anleger des Allianz Premium Management und des db ImmoFlex nicht über die Möglichkeit der Schließung der Dachfonds aufgeklärt wurden, die sogar mehr als 2 Jahre – wie bei den normalen offenen Immobilienfonds – betragen kann.

Sollten Sie durch den Allianz Premium Management oder den db ImmoFlex
geschädigt sein, können Sie sich unverbindlich zu einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch mit uns in Verbindung setzen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Infoportal Allianz Premium Management und db immoflex