HCI Shipping Select 26 - Was Anleger tun können nach Insolvenz von Schiffen

HCI Shipping Select 26 - Was Anleger tun können nach Insolvenz von Schiffen
13.02.2012311 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger des HCI Shipping 26 Schiffsfonds. Rechtsanwälte beraten Anleger.

Für die Anleger des Schiffsfonds HCI Shipping Select 26 ist es eine wahre Hiobsbotschaft. Vier Schiffe  der Reedereigruppe Hellespont mussten Insolvenz anmelden: Die „Hellespont Centurion“, die „Hellespont Challenger“, die „Hellespont Charger“ und die „Hellespont Chieftain“.


Bei Gründung des Dachfonds HCI Shipping Select 26 im Jahr 2008 wurden die finanzielle Mittel des Fonds von Anlegern und Banken bereitgestellt. Während ca. 1900 Anleger Eigenkapital von 65 Mio. Euro aufbrachten, stellten die Banken Kapital in Höhe von 115 Mio. Euro dem Fonds zur Verfügung. Angesichts der schwierigen Lage der Schifffahrtsbranche  verweigern die finanzierenden Banken den sich in finanzieller Schieflage befindenden Schiffen die Unterstützung. Dadurch wird auch die Sanierung des Fonds gefährdet.
Doch HCI Shipping Select 26 ist nicht das einzige Produkt der HCI, das binnen einer Woche für negative Schlagzeilen sorgt. Auch HCI Shipping Select 28 musste für die Insolvenz von 2 Schiffen mitteilen. Die vier Schiffe des HCI Shipping Select 26 sollen während des Insolvenzverfahrens von einer Auffanggesellschaft weiterbetrieben werden. Später sollen diese Schiffe verkauft werden.  Es liegt auf der Hand, dass dies für die Anleger ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang ist, welches schlimmstenfalls zum kompletten Verlust des angelegten Gelds führen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass bislang noch keine Ausschüttungen dieses Fonds geflossen sind und auch wegen der Insolvenz der vier Schiffe auch zukünftige A

usschüttungen für HCI Shipping Select 26 reine Spekulation sind.
Anleger des HCI Shipping Select 26 müssen dabei aber nicht tatenlos zusehen: die Beratung von Anlegern des Fonds, die sich an uns gewandt haben, zeigt, dass oft von den Beratern nicht hinreichend auf die Risiken des HCI Shipping Select 26 Schiffsfonds hingewiesen wurde . Anlageberater und Banken müssen im Rahmen einer Beraterung ausführlich auf die Funktionsweise und die Risiken des HCI Shipping Select 26 hinweisen und darüber aufklären. Daneben müssen die Provisionen, die eine Bank erhält, offen gelegt werden. Gerade bei Schiffsfonds sind diese teilweise exorbitant und liegen nicht selten im zweistelligen Prozentbereich. Anleger können bei einer fehlenden oder unzureichenden Beratung Schadensersatz verlangen und so den Totalverlust abwenden. Es bestehen dabei gute Chancen auf Schadensersatz, im Idealfall sogar Zinsen. Anleger des HCI Shipping Select 26 sollten daher nicht zögern und sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten lassen.

Weiterlesen unter:

HCI Shipping 28 Infoportal

HCI Shipping 26 Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de