Geschwindigkeitsüberschreitung aus Sorge über krankes Kind

12.10.20091448 Mal gelesen
Zu schnell wegen Krankheit


Die Sorge um ein krankes Kind allein ist noch kein Grund, ein Tempolimit zu missachten. Wenn allerdings die sofortige Hilfe "zwingend erforderlich" ist, darf ein Autofahrer ausnahmsweise schneller fahren als erlaubt. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in einem Beschluss. Im vorliegenden Fall war ein Vater bei Karlsruhe mit 61 km/h durch eine 30-Kilometer-Zone gefahren und geblitzt worden. Er sollte deshalb 125 Euro Bußgeld zahlen und ein einmonatiges Fahrverbot erhalten. Dagegen legte er Einspruch ein. Vor dem Amtsgericht Karlsruhe argumentierte der Mann, er sei kurz zuvor über einen Sturz seines behinderten Kindes unterrichtet worden. Aus Sorge um das Kind habe er bei der sofortigen Heimfahrt geltende Tempolimits missachtet. Weil der Mann schon mehrfach wegen zu schnellem Fahren aufgefallen war, wollten die Amtsrichter dieser Erklärung nicht folgen. DasOLG entschied dagegen nun, dass das Amtsgericht die Sache erneut verhandeln und den Sachverhalt umfassend aufklären muss. Eile ein Vater zu seinem verletzten Kind, so handle er aus Sorge um dessen Leben oder Gesundheit – in einem solchen Fall dürfe es kein Fahrverbot geben. Das gelte aber nicht für jeden Hilferuf. Die Sache wurde also an das Amtsgericht Karlsruhe zurück verwiesen. Ob in dem konkreten Fall die sofortige Hilfe auch nötig war, muss nun das Amtsgericht erneut prüfen. Denn die Ausrede, man sei nur aus Sorge zu schnell gefahren, darf natürlich wegen der Gefahr des Missbrauches nicht in jeder Situation Gehör erlangen.

Mein Tipp: Füllen Sie niemals den Anhörungsbogen alleine aus, egal ob in Buß- oder Strafverfahren. Auch bei Fragebögen der Versicherungen ist Vorsicht geboten. Die Gefahr ist zu groß, dass Sie sich um „Kopf und Kragen“ reden. Die Erfahrung zeigt, dass verkehrsrechtliche Mandate in die „Hose“ gehen können, weil die Betroffenen zunächst versucht haben, die Sache selber zu regeln. Oft mit fatalen Folgen.     Denken Sie daran: Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht kann Ihre Interessen am besten vertreten und sorgt dafür, dass Sie keine unüberlegten Äußerungen machen. Wir konzentrieren uns auf Ihre Interessen! Nehmen Sie Kontakt mit einem Fachanwalt für Verkehrsrecht auf!  

Dauer Partner Rechtsanwälte - Kanzlei Berlin
Pfalzburger Str. 72
10719 Berlin
Tel.: +49 (30) 609 857 45 
Fax: +49 (30) 609 857 47
[email protected]
http://ra-dauer.de

-------------------------------------

Dauer Partner Rechtsanwälte - Kanzlei Potsdam
Kleine Gasse 2-3
14467 Potsdam
Tel.: +49 (331) 748 0124
Fax: +49 (331) 740 5519
[email protected]
http://ra-dauer.de

--------------------------------------

Dauer Partner Rechtsanwälte - Kanzlei Brandenburg
Magdeburger Straße 10
14770 Brandenburg
Tel.: +49 (33 81) 31 51 76
Fax: +49 (33 81) 31 52 79
[email protected]
http://ra-dauer.de

---------------------------------------

Dauer Partner Rechtsanwälte - Kanzlei Frankfurt am Main
Klettenbergstraße 4
60322 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (69) 505027-108
Fax: +49 (69) 505027-109
[email protected]
http://ra-dauer.de