BAC Life Trust Fonds – Anlegern droht Totalverlust der Einlage

01.09.2011420 Mal gelesen
Hilfe für Anleger der BAC Life Trust Fonds.

Gestern und heute, dem 30. und 31.08.2011, fanden und finden die Gesellschafterversammlungen der BAC Life Trust Fonds statt, wobei die Anleger von dem Management Berlin Atlantic Capital (BAC) über die negative Lage der Life Trust Fonds aufgeklärt wurden. Bislang bekannt geworden ist, dass den Anlegern der BAC Life Trust Fonds tatsächlich der Totalverlust ihrer Einlage droht, denn der LTAP (Life Trust Asset Pool) ist mit Ablauf des Tages nicht mehr Eigentümer der gebündelten Policen. Dies bedeutet auch für BAC, dass diese ab dem 01.09.2011 keine Kontrolle mehr über die Policen, die in dem LTAP vereinigt waren, ausüben kann, da das Rückkaufsrecht – dies räumte die Wells Fargo dem LTAP als Vergleichslösung ein - Ende August verfällt. Zu einer Refinanzierung der Policen wird es also jetzt nicht mehr kommen. Ob dies im Oktober möglich sein wird, so wie von dem Management vorgebracht wurde, darf stark bezweifelt werden, da der LTAP dort nur als normaler Marktteilnehmer im freien Marktverkehr ohne besondere Bedingungen teilnehmen könnte.  
Zu der jetzigen Situation, in denen den Anlegern der BAC Life Trust Fonds der Totalverlust droht, kam es zunächst aufgrund einer Fehlkalkulation des Management: die BAC Life Trust Fonds sind geschlossene Fonds, die in gebrauchte US-Lebensversicherungen investieren. Hierbei kauften die Fonds die Lebenspolicen den Amerikanern ab, bezahlten weiterhin die Prämien für diese und sollten nach dem Tod der Versicherungsnehmer die Ablaufleistung kassieren. Allerdings wurde die Lebenserwartung der Amerikaner als geringer eingeschätzt, sodass die Prämien über einen viel längeren Zeitraum bezahlt werden musste, als dies geplant war. Dies erschütterte die BAC Life Trust Fonds zunächst einmal sehr.


Bei den BAC Life Trust Fonds kam jedoch weiterhin die besondere Konzeption hinzu, die die Fonds ins Wanken brachte: 2008 schuf die BAC den Policenpool LTAP, in dem viele Policen der Fonds gebündelt wurden. Zu dessen Finanzierung wurde ein Kredit aufgenommen, welcher im Juni 2010 fällig war: der LTAP konnte den Kredit jedoch nicht bedienen, da aufgrund der falschen Kalkulation bezüglich der Lebenserwartung der Versicherungsnehmer zu wenig liquide Mittel in dem LTAP vorhanden waren. Die kreditgebende US-Bank Wells Fargo verlängerte die Kreditlinie mit dem LTAP jedoch nicht, sondern gewährte ihr nur für wenige Monate eine Verlängerung. Im Rahmen eines Vergleichs wurden die Policen aus dem LTAP auf die Wells Fargo übertragen, dem LTAP sollte aber ein exklusives Rückkaufsrecht bis zum 31.08.2011 zustehen. Bislang gelang es dem LTAP aber nicht eine Finanzierungsmöglichkeit zum Kauf der Policen zu finden, sodass mit Ablauf des heutigen Tages die vollständige Kontrolle über die Policen der Wells Fargo Bank zustehen wird – die BAC Life Trust Fonds stünden damit ohne Policen und somit ohne eigenes Kapital dar, sodass der Totalverlust der Anleger der BAC Life Trust Fonds die Konsequenz wäre.


Aber auch wenn noch in letzter Minute eine Lösung gefunden wird, so haben die Anleger der BAC Life Trust Fonds wenig zu erwarten: wird ein Investor für die BAC Life Trust Fonds gefunden, so entfielen auf ihn 100 % des Eigenkapitals, sodass für die ursprünglichen Zeichner kein großer Anteil übrig bliebe. Andererseits, wird das Portfolio verkauft, so kann maximal die Kreditlinie von Wells Fargo bedient werden, sodass auch in diesem Fall für die Anleger nichts mehr übrig bliebe.


Diese Darstellung zeigt, dass Anleger der BAC Life Trust Fonds von ihrem eingezahlten Geld nicht mehr viel sehen werden – wenn überhaupt. Aus diesem Grunde kann Anlegern der BAC Life Trust Fonds nur geraten werden, sich mit der Überprüfung eventueller Schadensersatzansprüche an einen im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt zu wenden. Solche Schadensersatzansprüche gegen Banken und freie Berater können aus einer fehlerhaften Anlageberatung resultieren, wenn der Anleger von diesen nicht ordnungsgemäß anlage- und anlegergerecht über die Risiken der BAC Life Trust Fonds aufgeklärt wurde. Vor allem wenn das Risiko des Totalverlusts unter den Tisch gekehrt wurde, liegt eine Falschberatung vor, aber auch dann, wenn den Anlegern die BAC Life Trust Fonds als sichere Anlage angepriesen wurde. Die BAC Life Trust Fonds stellen nämlich als geschlossene Lebensversicherungsfonds eine unternehmerische Beteiligung dar, sodass der Anleger an allen Erfolgen aber auch Misserfolgen und Verlusten der Fonds direkt beteiligt ist.


Schließlich können Schadensersatzansprüche auch dann bestehen, wenn Anlegern Kick-Backs, also Provisionen, die die Banken von der Fondsgesellschaft für die Vermittlung der Fonds erhalten haben, verschwiegen wurden. Anleger der BAC Life Trust Fonds, die sich im oben Genannten Sinne schlecht beraten fühlen und sich mit ihren Verlusten nicht abgeben wollen, sollten also schnell handeln!