Gerichtskosten sparen, erst zum Infoabend Mediation und vielleicht danach zum Gericht

27.08.2011784 Mal gelesen
Gerichtskosten lassen sich dadurch sparen, dass vor Antragstellung bei Gericht darüber das Streitfeld durch Mediation eingeschränkt wird. Informieren Sie sich über Mediation und andere aussergerichtliche Methoden zur aussergerichtlichen Streitbeilegung durch Infoabende.

Bevor Sie Ihre Klage, Ihren Scheidungsantrag einreichen, sollten Sie sich zuerst über die Möglichkeiten außergerichtlicher Streitbeilegung durch Teilnahme an einem Infoabend zur Mediation und anderen Formen der außergerichtlichen Streitbeilegung informieren. Hierdurch sparen Sie mitunter Gerichtskosten und Zeitaufwand in erheblichem Umfang.

 

Ihre Anträge an das Gericht bestimmen den Tätigkeitsumfang des Gerichts. Auf der Grundlage dieser Anträge setzt das Gericht den Gegenstandswert fest und bestimmt dadurch mittelbar den Anfall der Gerichtskosten.

 

Falls Sie aufgrund einer Teilnahme an einem Informationsabend zur außergerichtlichen Streitbeilegung Teile Ihres Streites im Rahmen einer Mediation beilegen können, ist ein Klageantrag an das Gericht insoweit nicht mehr nötig. Gerichtskosten fallen daher in diesem Umfang meist nicht mehr an.

 

Gerade im Scheidungsverfahren treten nachhaltige Ersparnisse an Gerichtskosten dadurch ein, dass Sie vor dem Scheidungsverfahren, also vor Antragseinreichung, Ihre Folgesachen klären und durch notarielle Vereinbarung regeln.

 

Wenn Sie erst während des gerichtlichen Verfahrens zu einem Informationsabend gehen, sind die Gerichtskosten aufgrund der Antragstellung bereits angefallen. Die Gerichtskosten entfallen auch durch eine Einigung während des gerichtlichen Verfahrens nicht mehr. Es macht daher Sinn, vor Einleitung streitiger Verfahren außergerichtliche Lösungswege zu versuchen und sich wenigstens darüber zu informieren.

 

Eine Informationsmöglichkeit ist der kostenlose Informationsabend von „mediatorenaktiv“, der an jedem 1. Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr in der Brienner Straße 44 (Ecke Augustenstraße) in München stattfindet.

 

Falls Sie nicht im Münchner Raum ansässig sind, können Fragen zur Mediation auch telefonisch an eines der Mitglieder der Gruppe „mediatorenaktiv“www.mediatorenaktiv.de, oder an mich persönlich unter der Telefonnummer 089/18 20 87 gestellt werden.

 

Der Infoabend bietet insbesondere die Möglichkeit, mehrere unterschiedliche Mediatoren und ihre Erfahrungen persönlich kennen und spüren zu lernen.

 

Vielleicht finden Sie ja auch ähnliche Angebote in Ihrer räumlichen Nähe.

  

Erich Kager

Rechtsanwalt und Mediator

www.ra-kager.de