Hintergrund-Bild
Erich Kager

Rechtsanwalt

Erich Kager

Termin vereinbaren
Erich Kager
Brienner Str. 44
(Ecke Augustenstrasse)
80333 München
(089) 18 22 89

Weitere Informationen über mich

Wenn unser Kontakt bei Ihnen die Idee hinterlässt, dass der Kontakt  zu Anwälten auch angenehm und lösungsorientiert sein kann, dann freut mich das. 

Rechtliche Strukturen sollen Menschen dienen. Wenn sie belastend wirken, sollten wir andere Lösungen suchen, die   helfen, Krisen gestärkt zu überwinden.

Erfahrungen in Beruf und Leben und vielfältige Kompetenzen geben mir die Möglichkeit diese anderen Wege für Sie zu finden.

Ich persönlich halte nicht viel von einer Spezialisierung, die den Überblick über die gesamten Lösungsmöglichkeiten verhindert. Ich habe daher immer die notwendigen Kenntnisse fallbezogen vertieft. Meine anwaltlichen Erfahrung umfassen internationalen Streitigkeiten im Presserecht, Unternehmensverkäufe, Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern, Unternehmensnachfolgeregelungen in Familienunternehmen, langjährige gerichtliche Rosenkriege in Scheidung und Trennung mit komplizierten Vermögensauseinandersetzungen vieles vieles anderes mehr. Kenntnisse im Steuerrecht und aus der Betriebswirtschaftslehre ermöglichen es mir pragmatisch, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen anzusteuern und umzusetzen. Die In Therapien erworbene Menschenkenntnis erleichtert mir die Verhandlung hin zum positiven Abschluss. Seit mehr als 8 Jahren arbeite ich ständig mit Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen. Eine Mediation ist nicht immer aber oft der beste Weg zur Lösung mit der Möglichkeit weiter auf Augenhöhe zu kommunizieren. Auch lösungsorientiertes anwaltliches Verhandeln kann unter Einsatz dieser Kompetenzen zu raschen interessenwahrenden Lösungen führen.

Mehr Informationen über meine fachlichen anwaltlichen Kompetenzen und Erfahrungen finden Sie auf meiner Seite www.ra-kager.de

Aber sehen Sie selbst...

  • Geboren 1953
  • Studium der Rechtswissenschaft LMU München
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre LMU München
  • Rechtsanwalt seit 1984
  • Mediator seit 2000
  • Vater von drei erwachsenen Töchtern, geschieden nach 20 jähriger Ehe
  • ----
  • Ausbildung zum Mediator beim Projekt EIDOS Dres. Mähler
  • Fortbildungen Wirtschaftsmediator und Collaborative Law bei Sarah Connor und Randy  Cheek, bzw. Nancy Cameron bzw. Jack Himmelstein bzw. Gary Friedman
  • Hypnosystemische Arbeit mit Teams und Führungskräften, Dr. Gunther Schmidt, Syst-Institut
  • Fortbildung Systemische Strukturaufstellung, Varga von Kibed, Syst-Institut
  • Fortbildung hypnosystemische Kommunikation nach Milton Erickson, Syst.
  • Hypnosystemische Kommunikation Aufbaugruppe Godehard Stadtmüller, Syst, 2015
  • Fortbildung in Methoden nach Virginia Satir, Insa Sparrer, Syst-Institut
  • Fortbildung in Genogrammarbeit mit Schwerpunkt auf transgenerationalen Traumata bei Dipl. Psych. Hélène Delluci, Syst-Institut
  • Fortbildung für lösungsfokussierte Kriseninterventionen und Psychotraumatologie, Dipl. Psych. Hélène Delluci, Syst-Institut
  • Fortbildung in psychodynamisch orientierter Mediation und CP, Dr. Georg Gfäller, 2013, 2015, 2016
  • Fortbildung Generative Coaching, Dr. Stephen Gilligan, Metaforum Abano 2014 und Nizza 2014
  • Supervision zum Generative Coaching bei Dr Stephan Gilligan ab 2016 jährlich
  • Supervision in Hypnotherapeutischer Kommunikation bei Dr. Godehard Stadtmüller ab 2016 alle drei Monate
  • ----
  • Beisitzer im Landesschiedsgericht Bayern von Bündnis 90/Die Grünen ab 2016
  • Koordinator der Regionalgruppe München der DGMW von 2000 bis 30.06.2005
  • Im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft bis 2005
  • Gründungsmitglied und Ansprechpartner der mediatorenaktiv, einer interprofessionellen Mediatorengruppe ab 01.07.2005, www.mediatorenaktiv.de
  • Initiator und Teilnehmer an monatlichen Kollegialsupervisionen seit Mai 2001
  • Zusammenarbeit mit Therapeuten unterschiedlicher Ausbildungen seit 10/2008 
  • gemeinsame Intervision, also Kollegialsupervision zwischen Therapeuten, Mediatoren und Rechtsanwälten
  • Interdisziplinäre Beratung für Konfliktbetroffene, berufsübergreifend durch RA und Therapeuten
  • ---
  • Mitglied der Siebenergruppe (Körper und Gestaltarbeit) bei EIDOS, Dr.Christian Gottwald, Beate Gottwald-Trummer (www.gottwald-eidos.de) von 1997 bis 2008
  • Teilnehmer der phänomenologischen Selbsterfahrungsgruppe Hunter Beaumont
  • Teilnehmer der Ridhwan School Gruppe 4 bis 2008
  • derzeit eigene Psychoanalyse seit nunmehr 7 Jahren (2016)
  • weitere langjährige eigene Therapieerfahrungen
  • ----
  • Mitglied und Schauspieler beim Schnürbodentheater Gerhard Weiss, München
  • Bergwanderungen, z.B. Nepal 2009 von Jiri bis ins Everestgebiet, durchs Piemont 2010 ff bis südlich Turin 2015, auf dem lykischer Weg 2016,  2017 in die Pyrenäen ?? 

Kanzleinews

Änderung der Berufsbezeichnung in Berater, Rechtsanwalt und Mediator November 2016

20.12.2016318 Mal gelesen

Menschen kommen zum Anwalt, um einen Streit zu gewinnen. Sie fühlen sich oft ohnmächtig und suchen Unterstützung im Kampf um Ihr Recht. Der  Kampf um Rechte führt häufig zu jahrelangen Streitigkeiten um Rechtsfragen. Die Parteien, im jahrelangen Streit verbunden, verlieren dabei häufig gemeinsam ihre Hoffnung auf sinnvolle Lösungen und gehen persönlich belastet und geschwächt aus den Streitigkeiten hervor.

Die hervorgehobene Bezeichnung meiner Tätigkeit als Berater soll deutlich machen, dass mir die Stärkung des mich beauftragenden Menschen in seiner krisenhaften Situation vorrangig wichtig ist. Ich möchte Menschen auf dem Weg durch ihren Streit zur eigenen Lösung so unterstützen, dass sie gestärkt daraus hervorgehen. Dies kann bedeuten, dass ich Menschen insgeheim berate, wie sie selbst ihren Streit selbst führen oder auch den verfahrenen Rechtsstreit ohne Anwaltswechsel zu einer sinnvollen Lösung führen.

Wer in der Lage ist, seine eigenen Beträge zu einem Konflikt zu sehen und zu ändern, kann oft rasch seine Handlungsfähigkeit auf dem Weg zur Lösung zurückgewinnen.

Eine Krise kann als Zeichen einer notwendigen Anpassung an veränderte Lebensumstände verstanden werden. Der Weg durch eine Krise führt, über die Bereitschaft sich an die geänderten Lebensumstände anzupassen, dann  zu persönlichem Wachstum und Stärkung.

Mediation kann auch als  wohlverstandene Begleitung durch eine krisenhafte Situation im gemeinsamen Auftrag mehrerer Konfliktparteien verstanden werden, mit dem Ziel den persönlichen Kontakt nach dem Streit, in geänderter Form, aufrechterhalten zu können.  

15 Jahre (Mai 2016) Kollegialsupervision für Mediatorenkollegen in meiner Kanzlei

27.08.2011903 Mal gelesen

Covision stellt eine für Mediationsanfragen abgewandelte Form der Fishbowl-Methode dar. Ein Anfragender stellt der Covisionsgruppe eine konkrete Frage zu einem realen oder theoretischen Fall. Die Covisionsgruppe diskutiert unter sich die Problematik, geleitet durch ein nur für den Prozess verantwortliches Mitglied dieser Gruppe. Der Anfragende hört von außerhalb des Kreises zu und findet auf diesem Wege häufig zu neuen Erkenntnissen und Lösungsansätzen für seine Fragestellung. Ein Feedback des Anfragenden zur Diskussion, zum Ablauf der Covision und zur Leitung rundet den Prozess ab.


Wir bestätigen die Teilnahme an der Covision durch ein Kurzprotokoll für spätere Nachweiszwecke.

Ausgebildete Mediatoren können sich hier in den Verteiler eintragen um Einladungen zu erhalten

http://mediatorenaktiv.de/index.php?id=covision