BGH: Sorgerechtsantrag für ein nichtehelich geborenes Kind (Fall Görgülü), RA SAGSÖZ

08.11.20071462 Mal gelesen

BGH: Sorgerechtsantrag für ein nichtehelich geborenes Kind (Fall Görgülü)
Nach wiederholten Entscheidungen des Amtsgerichts, des Oberlandesgerichts, des Bundesverfassungsgerichts und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte war jetzt der Bundesgerichtshof zum ersten Mal mit dem Fall befasst. Der Vater will das Sorgerecht für sein nichtehelich geborenes Kind, das die Mutter ohne sein Wissen zur Adoption freigeben hatte. Die Pflegeeltern und die Behörden hatten den Umgang immer wieder unterbunden. Deshalb konnte eine emotionale Nähe zwischen Vater und Kind sich noch nicht ausreichend entwickeln. Das Umgangsrecht müsse jetzt gestärkt werden, bevor abschließend das Sorgerecht auf den Vater übertragen werden könne.
Az XII ZB229/06, Beschluss vom 26.9.2007