Abwicklungsvertrag und betriebsbedingte Kündigung

Abwicklungsvertrag und betriebsbedingte Kündigung
21.10.2013265 Mal gelesen
Haben Sie eine Arbeitgeberkündigung erhalten? Nicht jede Kündigung ist auch wirksam! Wenden Sie sich an einen fachkundigen Anwalt für Arbeitsrecht. Wir können Ihnen helfen! Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Hat es Sie erwischt? Sind Sie von Ihrem Arbeitgeber gekündigt worden? Für den Fall, dass man Ihnen eine betriebsbedingte Kündigung übergeben hat, gilt es, sich möglichst schnell Rat eines fachkundigen Anwaltes für Arbeitsrecht zu suchen.

Nicht jede betriebsbedingte Kündigung ist automatisch rechtmäßig.

An eine solche betriebsbedingte Kündigung sind regelmäßig sehr strenge gesetzliche Anforderungen zu stellen und dementsprechend lässt sich eine solche betriebsbedingte Kündigung gut vor dem Arbeitsgericht überprüfen.

Man sollte frühzeitig in Verhandlungen mit dem Arbeitgeber über einen Abwicklungsvertrag einsteigen, da bei Einreichung einer Kündigungsschutzklage gegen eine betriebsbedingte Kündigung vor dem Arbeitsgericht in der Regel ein Vergleich durch die Arbeitsrichter angestrebt wird.

Bei diesem Vergleich legt allerdings das Arbeitsgericht z.B. in München einen Faktor von 0,5 der Berechnung einer Abfindung zu Grunde.

In freier Marktwirtschaft und vor allem auch bei Verhandlungen mit Arbeitgebern lassen sich durchaus Faktoren von 1,0 – 2,0 im Einzelfall für gekündigte Mitarbeiter herausholen. Was auch immer dieser Faktor bedeutet, er ist ein Teil einer wirtschaftlichen Berechnung einer Abfindung.

Der Faktor 0,5, der beim Arbeitsgericht einer Abfindung zu Grunde gelegt wird, bildet die unterste Grenze und ist dementsprechend zu vermeiden.

Nehmen Sie zeitnah Kontakt mit einem fachkundigen Anwalt für Arbeitsrecht auf und versuchen Sie mit diesem nicht nur gegen die Kündigung per Kündigungsschutzklage vorzugehen, sondern im Vorfeld eines solchen Kündigungsschutzprozesses einen Abwicklungsvertrag auszuhandeln.

Sie werden sehen, dass dies in der Regel wesentlich erfolgreicher und günstiger für Sie ist, als einen Kündigungsschutzprozess strikt durchzuführen.

Es gibt viele Positionen in einem solchen Abwicklungsvertrag, die frei verhandelbar sind und je nach Einzelfall und auch Strategie von Arbeitgebern durchaus gewährt werden.

Suchen Sie daher den Rat eines fachkundigen Anwalts für Arbeitsrecht. Rechtsanwalt Georg Schäfer macht seit 17 Jahren erfolgreich solche Abwicklungsvereinbarungen mit den diversesten Arbeitgebern in ganz Deutschland. Hierbei hat Rechtsanwalt Georg Schäfer regelmäßig mit großem Erfolg ,besonders günstige Ergebnisse für die Arbeitnehmer in ganz Deutschland erzielt.

Schicken Sie uns eine E-Mail: [email protected] oder rufen Sie uns an.

Georg Schäfer

Rechtsanwalt