Keine außerordentliche Kündigung wegen vieler krankheitsbedingter Fehltage bei langjährig Beschäftigten

Keine außerordentliche Kündigung wegen vieler krankheitsbedingter Fehltage bei langjährig Beschäftigten
17.05.2013747 Mal gelesen
Dürfen Arbeitgeber Arbeitnehmer auch dann wegen häufiger Krankheitsbedingter Fehltage kündigen, wenn diese schon sechszehn Jahre lang im Betrieb beschäftigt sind? Mit dieser Frage musste sich das Arbeitsgericht Frankfurt am Main beschäftigen.

Eine Arbeitnehmerin war seit über 16 Jahren als Briefsortiererin für die Post tätig. Infolge ihrer langen Beschäftigung im öffentlichen Dienst konnte gegen sie aufgrund tarifvertraglicher Regelungen keine ordentliche Kündigung mehr ausgesprochen werden. Nun war unsere Arbeitnehmerin in den letzten zweieinhalb Jahren über 80 Tage krank, also arbeitsunfähig geschrieben. Die Post musste daher Entgeltzahlungslosten von knapp 11.000 € aufwenden. Dies war der Post zuviel. Sie erklärte der Arbeitnehmerin ob der vielen krankheitsbedingten Fehltage die außerordentliche fristlose Kündigung.

Die Arbeitnehmerin erhob Kündigungsschutzklage.

Das Arbeitsgericht gab ihr Recht und erklärte die ausgesprochene Kündigung für unwirksam.

Eine personenbedingte Kündigung wegen langer Fehlzeiten aufgrund einer Krankheit  komme nur beim Vorliegen einer negativen gesundheitlichen Zukunftsprognose in Betracht. An dieser fehle es hier. Eine negative Zukunftsprognose setze voraus, dass der Zeitraum der Krankheit lang genug ist, um die künftige Arbeitsfähig beurteilen zu können. Aufgrund der langen Betriebszugehörigkeit von über 16 Jahren reiche ein Zeitraum von lediglich zweieinhalb Jahren hier nicht aus, um eine solche negative Gesundheitsprognose über den Arbeitnehmer erstellen zu können. Vielmehr hätte die Arbeitgeberin erst einmal eine betriebliche Wiedereingliederung probieren müssen.

Die außerordentliche fristlose Kündigung war somit unwirksam.

 

(Quelle: PM Arbeitsgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 27.03.2012; 7 Ca 5063 12)

Benötigen Sie hierzu oder zu anderen arbeitsrechtlichen Themen weitere Informationen? Kommen Sie auf uns zu. Wir beraten Sie gerne. Bei allen Fragen im Arbeitsrecht, einschließlich solcher zum gesamten Bereich des , berät und vertritt die Himmelsbach & Sauer GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft in Lahr Arbeitgeber und Arbeitnehmer umfassend und kompetent.

Unsere Kontaktdaten:

Himmelsbach & Sauer GmbH
Rechtsanwaltsgesellschaft

Einsteinallee 3
77933 Lahr / Schwarzwald

Telefon: 07821/95494-0
Telefax: 07821/95494-888

E-Mail: [email protected]

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage oder unserem Informationsportal Arbeitsrecht.