German Pellets GmbH: Absage der Gläubigerversammlung

German Pellets GmbH: Absage der Gläubigerversammlung
09.02.2016190 Mal gelesen
German Pellets GmbH: Gläubigerversammlung abgesagt.

„Wir gehen davon aus, dass die meisten Anleger der Verlängerung der Laufzeit der Anleihe 2011/16 ohnehin nicht nachgekommen wären!“ Rechtsanwalt Dr. Thomas Pforr reagiert gelassen auf die Absage der für den 10. Februar 2016 geplanten Gläubiger-Versammlung German Pellets-Anleihe 2011/16: "Das Vertrauen ist nachhaltig gestört, die Versammlung hätte keine neuen Erkenntnisse gebracht!"

Was bleibt den Anleihe-Eigentümern nach der Veranstaltungsabsage jetzt zu tun? Dr. Pforr empfiehlt nach der Absage der Informationsveranstaltung sich grundsätzlich von einem erfahrenen Anwalt informieren zu lassen, denn die nächsten Ereignisse werden aus Sicht des erfahrenen Bank- und Kapitalmarktrechtlers nicht lange auf sich warten lassen. "Woher sollen die 52 Millionen kommen, die zum 1. April an die Anleger der Anleihe ausgeschüttet werden müssen?" so der Experte für Massenschadensfälle Dr. Thomas Pforr.

Ein Blick unter Investor Relations der German Pellets-Homepage macht überdeutlich, dass die Probleme eher wachsen als schwinden werden. In 2018 steht die nächste Anleihe zur Rückzahlung an. Rund 70 Millionen Euro müsste das Management bis dahin zur Seite bringen. Geld, das sicherlich nicht so einfach um Tagesbetrieb erwirtschaftet werden kann, wenn man auf der anderen Seite in eine positive Unternehmensentwicklung investieren will und muss. Insgesamt steht German Pellets bei den Anlegern (Inhaberschuldverschreibungen und Genussrechte) mit rund 260 Millionen Euro in der Kreide.

 

Mehr Informationen: http://www.rechtsanwaltskanzlei-pforr.de/

 

Rechtsanwaltskanzlei Pforr

Langenfelder Straße 14
36433 Bad Salzungen

Tel.: 03695 / 606250
Fax.: 03695 / 628267

E-Mail: [email protected]

http://www.rechtsanwaltskanzlei-pforr.de/