Schroeder Logistik Investment Fonds 2 GmbH & Co. KG - Droht Anlegern der Schroeder & Co. Gruppe der Totalverlust?

Schroeder Logistik Investment Fonds 2 GmbH & Co. KG - Droht Anlegern der Schroeder & Co. Gruppe der Totalverlust?
19.11.2015225 Mal gelesen
Eine erste Klage gegen die Schroeder Logistik Investment Fonds 2 GmbH & Co. KG haben KAP Rechtsanwälte bereits eingereicht. Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns unter: 089-4161 7275-0

Mit dem schönen Versprechen, man könne „am wachsenden und stabilen Markt“ im Bereich der Containerschiffe investieren, wandte sich die Schroeder Logistik Investment Fonds & Co. KG an Anleger, die „an den Chancen der weltweiten Container Transportlogistik teilhaben wollen“. Im Glauben, eine sichere Anlage für die Altersvorsorge zu erwerben – teils auch bestärkt durch Beratungsgesellschaften – zeichneten die Anleger scharenweise die Beteiligungen der Schroeder Logistik Investment Fonds 1 GmbH & Co. KG und Schroeder Logistik Investment Fonds 2 GmbH & Co. KG, oft ohne zu wissen, dass sie sich hierdurch an einer riskanten unternehmerischen Beteiligung beteiligen und ein Totalverlust möglich war, wie KAP Rechtsanwälte, die auf die Vertretung geschädigter Anleger spezialisiert sind, berichtet.

Einige dieser Fonds entwickelten sich nicht einmal ansatzweise, wie prognostiziert; schließlich befindet sich die Schiffsbranche seit Jahren in der in der Krise: Eine Vielzahl an Containerschiffen hatte den Markt überschwemmt; aus den negativen ökonomischen Rahmenbedingungen, dem anhaltend hohen Schiffsangebot sowie sinkenden oder stetig niedrigen Container Charterraten ergaben sich so zwangsläufig in der Containerschiffbranche große Probleme und damit auch eine steigende Anzahl von Insolvenzen. Auch die Containerfonds der Schroeder & Co. Gruppe gerieten so in wirtschaftliche Schieflage; logische Folge war der schrittweise Abbau der Container zu Dumpingpreisen.

Brenzlig für die Schiffsfonds Anleger wird es vor allem dann, wenn die gebeutelten Schroeder Fonds beginnen, Ausschüttungen zurückzufordern. In diesem Zusammenhang hat jedoch der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom 12.03.2013 bestätigt, dass eine Rückforderung von sog. gewinnunabhängigen Ausschüttungen aufgrund einer „Darlehensklausel“ im Gesellschaftsvertrag nicht erfolgen kann.

Möglichkeiten für Anleger der Schroeder Logistik Investment Fonds

KAP Rechtsanwälte empfehlen Anlegern, die sich mit der aktuellen Situation nicht abfinden wollen, sich über ihre Handlungsalternativen zu informieren. “Die riskanten Beteiligungen wurden den von uns vertretenen Anlegern oft von den Beratern bzw. Vermittlern als sichere Anlage zum Vermögensaufbau oder sogar Altersvorsorge, häufig zusammen mit einer Fremdfinanzierung empfohlen. Diese spekulativen Unternehmensbeteiligung mit hohen (Verlust-) zu Risiken eignen sich aber gerade nicht als sichere Anlagen, erst recht nicht zusammen mit einer Fremdfinanzierung.” erläutert Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkrecht Thorsten Krause, Partner der Kanzlei KAP Rechtsanwälte, näher.

Betroffenen Anlegern ist daher eine Beratung durch einen hierauf spezialisierten Rechtsanwalt zu empfehlen.

http://www.kap-fachanwalt-rechtsanwaelte.de/faelle/schiffsfonds/schroeder-logistik-investment/