EEV AG - führt der Weg nach unten?

04.07.2015181 Mal gelesen
Die Anleger der EEV AG werden ohne Rendite auskommen müssen. Kann der neue Vorstand das Unternehmen aus der Krise führen?

Das Göttinger Tageblatt berichtet am 04.07.2015, dass die Anleger der EEV AG Post erhalten haben. Das Unternehmen räumt Verluste für das Jahr 2014 ein. Die Genussrechtsinhaber werden wohl keine Rendite erhalten. Die Anleger, die später festverzinsliche Anleihen des Unternehmens gezeichnet haben, werden dagegen ihre Zinszahlungen erhalten. Der Vorstand sieht das Unternehmen jedoch nächstes Jahr wieder in einer stabilen Gewinnzone.

Alles in Ordnung? Wohl keineswegs. Dem Unternehmen fehlt nicht nur das Geld für die Renditezahlungen. es stehen auch noch Raten für die beiden Anlageprojekte aus. Wo soll das Geld hierfür ohne operatives Geschäft herkommen? Sollen neue Anlegergelder eingeworben werden? Dies dürfte bei realistischer Schilderung der Unternehmenssituation kaum möglich sein. Die Genussrechtsinhaber müssen sich darüber im klaren sein, dass die festverzinslichen Anlagen immer vor Ihnen bedient werden wollen.

Und wer soll das Unternehmen aus der Krise führen, was zumindest eine sehr schwere Aufgabe ist. Als Anleger würde man sich einen langjährig erfahrenen Manager mit Branchenkenntnissen und guten Kontakten wünschen. Neuer Vorstand ist aber ein Rechtsanwalt, über den bisher wenig bekannt ist. Rechtsanwälte sind aber eher für die Abwicklung von Firmen geeignet, als für deren erfolgreiche Fortführung,