POC Proven Oil Canada - Geht nicht runter wie Öl

POC Proven Oil Canada - Geht nicht runter wie Öl
06.03.2015155 Mal gelesen
03.03.2015 – Die Negativschlagzeilen rund um die POC Fonds reißen nicht ab. Der niedrige Ölpreis setzt die Fonds weiter unter Druck. Vorabausschüttungen wurden eingestellt. Nun scheint auch der Bau einer wichtigen Öl-Pipeline in die Ferne zu rücken.

Das Anlagekonzept

Die Anbieterin POC Energy Solutions GmbH aus Berlin sowie zu Beginn die Conserve Oil Corporation mit Sitz im kanadischen Calgary haben eine ganze Reihe geschlossener Fonds aufgelegt. Es handelt sich hierbei hauptsächlich um die POC Growth-Reihe, POC Natural Gas sowie die POC-Klassiker. Geplant sind Investitionen in kanadische Gas- und Ölfördergebiete. Über geeignete Beförderungssysteme soll das Gas und Öl transportiert sowie verkauft werden. Anleger sollen auf diese Weise in den Genuss attraktiver Auszahlungen kommen.

Enttäuschende Entwicklung

Bereits Anfang 2013 nahm die Presse das Konzept zum Anlass kritischer Berichtserstattung. Zudem gab die Geschäftsführung der POC-Fonds bekannt, die meisten Fondsgesellschaften zu einem sog. Masterfonds zusammenzuführen. Somit dürften die bereits mehrgliedrigen Gesellschaftsstrukturen für die Anleger noch undurchsichtiger geworden sein. Hintergrund der Restrukturierungsmaßnahme soll die Kostenoptimierung und Steigerung wirtschaftlichen Potentials sein. Umso verwunderlicher ist die anfängliche Reduktion der Vorabauszahlungen an die Anleger. Teilweise wurden die Zahlungen auch schon ganz eingestellt.

Fallende Preise und Engpässe

Als Grund für die Auszahlungspolitik wurde der gesunkene Gaspreis angeführt. Marktbedingte Preisdifferenzen zwischen Kanada und den USA hätten sich wegen überlasteter Transportwege weiter verschärft. Schwer wiegt in diesem Zusammenhang die neuerliche Entwicklung um die umstrittene Öl-Pipeline „Keystone XL“, ein gigantisches Infrastrukturprojekt zwischen Kanada und den USA. Gegen ein entsprechendes Gesetz legte Amerikas Präsident Obama ein Veto ein. Letztlich dürften auch die spürbar gesunkenen Ölpreise die POC-Fonds weiter unter Druck setzen.

Fragliche Rentabilität

Wie es mit den POC-Fonds weitergeht ist unklar. Ob die unterbliebenen Auszahlungen jemals nachgeholt werden ist ebenso äußert fraglich. Die entsprechenden Verkaufsprospekte lassen jedenfalls erhebliche Zweifel an der Rentabilität der angebotenen Kapitalanlagen. Anleger sollten daher nicht zögern und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte vertritt zwischenzeitlich zahlreiche POC-Anleger.

Dr. Steinhübel Rechtsanwälte
Konrad-Adenauer-Str. 9, 72072 Tübingen
Telefon (07071) 9 75 80-0, Fax (07071) 9 75 80-60
www.kapitalmarktrecht.de, [email protected]

Über Dr. Steinhübel Rechtsanwälte:
Dr. Steinhübel Rechtsanwälte ist schwerpunktmäßig im Kapitalanlagerecht tätig. Neben institutionellen Investoren vertritt die Kanzlei vor allem Privatanleger, die durch den Erwerb einer Kapitalanlage einen finanziellen Schaden erlitten haben. Typische Anlageprodukte sind insoweit alle Wertpapierarten, (geschlossene) Fondbeteiligungen (Medien-, Schiffs-, LV- und Immobilienfonds etc.), sog. „Schrottimmobilien“ und (atypisch) stille Beteiligungen. Rechtsanwalt Dr. Steinhübel zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichen Anlegerschutzanwälten. Die Zeitschrift „FOCUS“ (24/2000) nahm ihn bereits im Jahr 2000 in ihre Liste der Spezialisten für Kapitalanlagerecht auf. Die Zeitschrift „Capital“(07/2008) listete ihn als Experten im Bankrecht.