Deutsche Rohstoff AG – Rückkaufangebot im Umfang von 20. Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG – Rückkaufangebot im Umfang von 20. Mio. Euro
28.01.2015209 Mal gelesen
Deutsche Rohstoff AG unterbreitet Rückkaufangebot für Unternehmmensanleihe zum Kurs von 105 % in Höhe von 20 Mio. Euro. Grund: Zweck der Anleihe teilweise entfallen. Angebot läuft noch bis zum 5. Februar 2015.

Frankfurt am Main, 27. Januar 2015: Die Deutsche Rohstoff AG hat den Gläubigern der Unternehmensanleihe (WKN A1R07G; ISIN DE000A1R07G4) ein Rückkaufangebot im Umfang von 20 Mio. Euro unterbreitet. Die Deutsche Rohstoff AG bietet an, die im Juli 2013 begebene Anleihe zu einem Kurs von 105 % zurückzukaufen. Das Angebot läuft vom 23. Januar bis zum 5. Februar 2015. Nach Angaben der Gesellschaft belief sich das ausstehende Volumen der Anleihe vor Veröffentlichung des Rückkaufangebots auf 57 Mio. Euro. Somit können nicht alle Anleger in den Genuss des Rückkaufs kommen.

Zweck der Anleihe teilweise entfallen

Mit den Erlösen aus der Anleihe wollte die Deutsche Rohstoff AG ein Bohrprogramm der Tekton Energy finanzieren. An dem Unternehmen ist die Deutsche Rohstoff AG mehrheitlich beteiligt. Dieser Zweck der Anleihe ist jedoch entfallen, da die Tekton Energy ihre wesentlichen Vermögensgegenstände im Mai 2014 für USD 200 Mio. veräußert hat.

Einsatz der verbleibenden Gelder

Die Deutsche Rohstoff AG plant, die nach Abschluss des Rückkaufprogramms verbleibenden Mittel aus der Anleihe dazu zu nutzen in den kommenden Monaten Öl- und Gasbohrungen auf Flächen durchzuführen, die in den letzten Wochen erworben wurden.

Weitere Rückkaufsmöglichkeiten für Deutsche Rohstoff AG

Die Deutsche Rohstoff AG hat nach den Anleihebedingungen die Möglichkeit, die Anleihe vorzeitig zu kündigen und zurückzuzahlen. Dieses Sonderkündigungsrecht besteht zum einen im Juli 2016 zu einem Kurs von 103 % sowie ab Juli 2017 zu einem Kurs von 102 %. Die Unternehmensanleihe der Deutsche Rohstoff AG ist mit 8,0 % verzinst und hat eine Laufzeit bis zum 11. Juli 2018.


Die Kanzlei ARES Rechtsanwälte ist auf die Vertretung geschädigter Anleger im Bank- & Kapitalmarktrecht spezialisiert. Betroffene Anleger können sich hinsichtlich der Einschätzung der individuellen Rechtslage an die ARES Rechtsanwälte GbR wenden, um mögliche rechtliche Schritte zu erörtern und prüfen zu lassen.