1.Abmahnung Schutt Waetke Rechtsanwaelte, 2. Mahnung von Infoscore, 3.Mahnschreiben und Mahnbescheid durch Rechtsanwalt Rainer Haas & Kollegen GmbH

08.07.20095906 Mal gelesen

Der oben beschriebene Ablauf einer Abmahnung erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich und betrifft Abgemahnte, die ursprünglich von der Kanzlei Schutt, Waetke abgemahnt wurden wegen unterstellter illegaler Nutzung von Tauschbörsen. Die Einschaltung des Inkassobüros Infoscore durch die Anwaltskanzlei Schutt, Waetke verwundert, da die Erstattungsfähigkeit von Inkassokosten per se äußerst umstritten ist. Erst Recht in Fällen, in denen das Inkassobüro von Gläubigern beauftragt wird, die bereits anwaltlich vertreten sind. Die Erstattungsfähigkeit der Inkassokosten ist bereits in dieser Konstellation mehr als fraglich.
Daher ist die mit der Einschaltung der Rechtsanwalt Rainer Haas & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verbundene Forderung des Gesamtbetrags von bspw. 628,50 € besonders kritisch einzustufen, da eine Rechtsgrundlage für die immer höheren Forderungen nicht ersichtlich ist.
Auffällig ist zudem, dass Akten vorliegen, aus denen sich ergibt, dass das Inkassobüro Infoscore und die Rechtsanwalt Rainer Haas & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Schreiben mit identischem Aktenzeichen verwenden! Verstärkt werden etwaige Spekulationen durch die Vermutung, dass die veranlassten Schreiben der Protagonisten zudem mit dem gleichen Gerät bzw. System erstellt wurden.

Im Falle eines Mahnbescheids sollte Widerspruch eingelegt werden.


Datum: 05.03.2009
Autor: Gulden
Rubrik: Urheberrecht
mehr über: Schutt, Waetke, Inkasso, Tauschbörsen
weitere Infos:  Abmahnung Schutt Waetke Rechtsanwälte

www.mainz-inkasso.info