Carvus Law Abmahnung - € 1.250 Forderung und Unterlassungserklärung

Carvus Law Abmahnung - € 1.250 Forderung und Unterlassungserklärung
23.03.2014263 Mal gelesen
Sie haben eine Abmahnung von Carvus Law erhalten und sollten € 1250,00 bezahlen sowie einen Unterlassungsvertrag unterschrieben, der Sie lebenslang bindet und der Vertragsstrafen bei einem Verstoß auslösen kann? Lesen Sie hier, ob die Abmahnung berechtigt ist.

Abmahnung Carvus Law wegen Filesharings von Vivian Schmitt-Filmen

Die Silwa Filmvertrieb GmbH (Videorama) hat die Kanzlei Carvus Law der Rechtsanwälte Thomas Link und Jörg Mauthe, Köln, mit der Verfolgung der illegalen Verbreitung ihrer "Vivian Schmitt"-Filmreihe beauftragt. Ein IT-Dienstleistungsunternehmen hat das Uploadangebot, das bereits beim Download beginnt, in der Regel fehlerfrei festgestellt. Das Abmahnschreiben ist daher weder Betrug noch Abzocke.

Was fordern die Carvus Law Rechtsanwälte?

Zunächst wird vermutet, dass der Anschlussinhaber als Täter oder Störer für das illegale Uploadangebot verantwortlich war. Daher wird der Abgemahnte aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und zur Abgeltung aller Forderungen einen Vergleichsbetrag von € 1.250,00 zu bezahlen.

Wann haftet der Anschlussinhaber überhaupt?

Der Anschlussinhaber haftet nur dann, wenn er selbst Täter oder Störer war. Störer ist er nur dann, wenn andere den Film geladen haben und er hierbei Pflichten verletzt hat. Solche Belehrungspflichten bestehen z. B. bei minderjährigen Kindern. Diese muss man vor dem Upload aufgeklärt und belehrt haben, dass FIlesharing illegal und zu unterlassen ist. Solche Pflichten bestehen z. B. nicht gegenüber dem Partner oder volljährigen Kindern. Daher muss im Einzelfall geprüft werden, ob der Anschlussinhaber überhaupt Pflichten verletzt hat. Wenn nicht, muss er weder eine Unterlassungserklärung abgeben, noch etwas bezahlen.

Achtung vor der modifizierten Unterlassungserklärung

Jede Unterlassungserklärung, auch die modifizierte, ist ein lebenslang gültiger Unterlassungsvertrag, der schmerzhafte Vertragsstrafen von über € 5.000,00 pro Verstoß lebenslang nicht sich ziehen kann. Hüten Sie sich daher vor Anwälten und anderen Beratern, die Ihnen, ohne Ihre Verantwortung genau zu prüfen, schnell zu einer modifizierten Unterlassungserklärung raten.

2 gute Gründe, die gegen eine modifizierte Unterlassungserklärung sprechen:

  • Exzellente Verteidigungsmöglichkeiten bei einer Kostenklage
  • Lebenslanges Risiko von Vertragsstrafen 

Keine Experimente bei einer Carvus Law Abmahnung - Gleich zum Spezialanwalt

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. hat Erfahrung mit über 17.000 Abmahnunen wegen Filesharings. 

Rufen Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch unter Telefon 07171 - 18 68 66 von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 20 Uhr an. Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihre Chancen und Möglichkeiten.

Wir bieten Ihnen:

  • Erfahrung aus über 17.000 Abmahnungen
  • Bundesweite Hilfe
  • Faire Pauschalpreise

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.