Abmahnung durch Waldorf Frommer – “Kokowääh 2”

Abmahnung durch Waldorf Frommer – “Kokowääh 2”
19.12.2013508 Mal gelesen
Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt Anschlussinhaber im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH wegen Urhebererchtsverletzungen ab.

Die Kanzlei Waldorf Frommer versendet Abmahnungen für die Warner Bros. Entertainment GmbH wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an dem Film “Kokowääh 2”. In diesen Abmahnungen wird den Adressaten vorgeworfen den Film in einer Tauschbörse anderen Nutzern zum Download angeboten uns somit öffentlich zugänglich zu haben. Waldorf Frommer fordert von den betroffenen Anschlussinhabern die Zahlung eines pauschalen Geldbetrags in Höhe von 1028,00 Euro. Dieser Betrag soll sowohl den Schadensersatz der Warner Bros. Entertainment GmbH als auch die entstandenen Rechtsanwaltskosten umfassen. Wie für Fileshraing-Abmahnungen üblich wird zudem von den Abgemahnten verlangt innerhalb einer gesetzten Frist eine Unterlassungserklärung abzugeben.

Warum habe ich eine Abmahnung erhalten?

In der Regel können sich die Adressaten der Abmahnungen, diese keinesfalls erklären. Unter Umständen liegt dies aber auch daran, dass das technische Prinzip von Online-Tauschbörsen wie eDonkey oder BitTorren nicht bekannt ist.

Bei derartigen Online-Tauschbörsen ist zu beachten, dass durch das Herunterladen von Dateien gleichzeitig bereits auf dem eigenen Rechner befindliche Inhalte automatisch anderen Nutzern zum Download angeboten und somit öffentlich zugänglich gemacht werden. werden. Diese öffentliche Zugänglichmachung stellt jedoch ein urheberrechtlich geschütztes Recht des Urhebers bzw. des Rechteinhabers dar und ist daher, soweit dies ohne Einwilligung erfolgte, bereits eine Urheberrechtsverletzung.

Die Abmahnung ist dabei eine Reaktion auf eine durch derartiges unerlaubtes Filesharing begangene Rechtsverletzung. Sie beinhaltet zum einen die Aufforderung künftig nicht mehr die Rechte des betroffenen Urhebers bzw. Rechteinhabers zu beeinträchtigen und bietet zum anderen die Möglichkeit die Angelegenheit außergerichtlich beizulegen.

Handeln Sie nicht voreilig! Anschlussinhaber haften nicht pauschal für Urheberrechtsverletzungen!

Die Abmahnung richtet sich stets an den Anschlussinhaber der zuvor ermittelten IP-Adresse. Grundsätzlich haftet derjenige, der die Urheberrechtsverletzung begangen hat, es kommt aber auch eine Haftung als sogenannter „Störer“ in Betracht. Gegen den Anschlussinhaber streitet die tatsächliche Vermutung, dass er Täter der begangenen Urheberrechtsverletzung ist. Welche aber schon dann widerlegt werden, wenn er beweissicher darlegen kann, dass die ernsthafte Möglichkeit besteht, dass der Betroffene nicht als Täter der verübten Urheberrechtsverletzung in Frage kommt. Zwar könnte der Abgemahnte gegebenenfalls dann noch als sogenannter Störer in Anspruch genommen werden. Jedoch ist ein Störer regelmäßig nicht schadensersatzpflichtig.

Durch eine voreilige Zahlung oder Abgabe der Unterlassungserklärung können gerade derartige Verteidigungsanhaltspunkte zu Nichte gemach werden. Um jedoch eine die Gefahr vor weiteren rechtlichen Schritten abzuwehren sollte meist eine Unterlassungserklärung abgegeben werden. Nicht empfehlenswert ist es, vor einer Abänderung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt der regelmäßig beigefügten Mustererklärung der Gegenseite, diese zu unterzeichnen. In der Regel ist diese zu weitgehend und enthält daher nachteilige Klauseln.

In dem Fall, dass Sie ebenfalls eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH wegen einer Urheberechtsverletzung an dem Film „Kokowääh 2“ erhalten haben, sollten Sie diese unbedingt ernstnehmen. Bewahren Sie Ruhe und wenden Sie sich Vor allem vor unüberlegten Handlungen und einer Kontaktaufnahme mit der Gegenseite an einen fachkundigen Rechtsanwalt, welcher dann die Forderungen vorerst rechtlich überprüfen kann.

Das Team von Abmahnhelfer.de hat seit Jahren Erfahrungen hinsichtlich der Abwehr von Filesharing-Abmahnungen. In einem kostenlosen Erstgespräch unter der Telefonnummer: 030 96535-855 können Sie uns Ihren Einzelfall schildern, um so eine anwaltliche Ersteinschätzung zu erhalten.

Gerne können Sie auch das auf dieser Website vorhandene Kontaktformular ausfüllen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Team von Abmahnhelfer.de!