Abmahnung: Masterfile Deutschland GmbH/Waldorf Frommer

Abmahnung: Masterfile Deutschland GmbH/Waldorf Frommer
11.10.2013256 Mal gelesen
Seit 2008 vertreten wir über 600 Mandanten im Zusammenhang mit Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer. In den letzten Tagen wurden uns weitere Abmahnungen der Rechtsanwälte Waldorf Frommer im Zusammenhang mit Werken Masterfile Deutschland GmbH vorgelegt.

Urheberrecht: widerrechtliche Nutzung einer geschützten Grafik

Waldorf Frommer vertritt in einer urheberrechtlichen Abmahnung die Masterfile Deutschland GmbH. Dem Betroffenen wird in der Abmahnung eine Urheberrechtsverletzung nach §§ 16, 19a UrhG vorgeworfen, da er ohne Erlaubnis von Masterfile eine geschützte Grafik auf seiner Homepage verwendet hat. Waldorf Frommer fordert:

  • Abgabe einer Unterlassungserklärung
  •   Auskunftserteilung über den Zeitpunkt der Einstellung bzw. Löschung der Grafik wurde und Herkunft der Grafik

urheberrechtliche Abmahnung erhalten – Was jetzt?

Wir empfehlen zunächst, die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung nicht voreilig zu unterschreiben. Eine Unterzeichnung der Unterlassungserklärung kommt einer Anerkennung sämtlicher Ansprüche der Abmahner gleich. Daher ist es vielmehr sinnvoll, die gesamte Abmahnung von einem fachkundigen Anwalt prüfen zu lassen. Dieser kann ggf. auch eine modifizierte Erklärung verfassen, die den Abgemahnten nicht weiter bindet als nötig.

kompetenter Rechtsbeistand durch die Rechtsanwälte am Kreuztor

Die Rechtsanwälte Dr. Wallscheid und Drouven vertreten seit mehreren Jahren tausendfach Mandanten, die urheberrechtliche Abmahnungen erhalten haben. Unsere Mandanten profitieren dabei von unserer Erfahrung mit solchen Abmahnungen und unserer fachlichen Kompetenz auf dem Gebiet des Urheberrechts.

 Wir bieten unseren Mandanten:

  •    kostenlose Ersteinschätzung des Falles
  •   Prüfung der Abmahnung 
  •   im Falle einer berechtigten Abmahnung bieten wir die Abgabe einer rechtssicheren Unterlassungserklärung, die den Betroffenen nicht weiter bindet als unbedingt nötig, damit ein Gerichtsverfahren oder eine Einstweilige Verfügung vermieden wird sowie das Führen von Vergleichsverhandlungen, um die Angelegenheit möglichst zu einem annehmbaren Abschluss zu führen