Abmahnung Schulenberg und Schenk erhalten? € 1.298 für 1 Film zahlen? Was tun?

Abmahnung Schulenberg und Schenk erhalten? € 1.298 für 1 Film zahlen? Was tun?
13.05.2013350 Mal gelesen
Lesen Sie hier, was Sie bei einer Abmahnung von Schulenberg und Schenk wegen eines Erwachsenenfilms der Wolfgang Embacher Filmproduktion tun müssen. Wir beraten Sie bundesweit bei einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch.

Worum geht es?

Uns erreichen (Stand Mai 2013) wieder Abmahnungen der Kanzlei Schulenberg und Schenk im Namen des Filmrechteinhabers Wolfgang Embacher FilmproduktionDieser behauptet, dass über den Internetanschluss des Abgemahnten Erwachsenenfilme wie "Privat gedrehte... " illegal zum Download angeboten worden sei. Sie verlangen eine strafgesicherte Unterlassungserklärung sowie einen pauschalen Schadensersatzbetrag von EUR 1.289,00.

Muss ich zahlen oder ist das Betrug?

Es liegt kein Betrug vor. Die Ermittlungsmethoden sind mittlerweile sicher. Man kann davon ausgehen, dass tatsächlich jemand den Unterleibskrimi zum Tatzeitpunkt angeboten hat. Das bedeutet nicht, dass der Film zum Tatzeitpunkt auch heruntergeladen wurde. Das kann schon viel früher geschehen sein. Es reicht daher aus, wenn ein PC im Haushalt zum Tatzeitpunkt an war, auf dem sich der Schüttelwestern befand.

Ich habe nichts gemacht! Muss ich trotzdem handeln?

Aus diesem Grund steht die Störerhaftung des Anschlussinhabers im Raum. Diese Störerhaftung kann man nicht einfach mit Floskeln wie „ich habe nichts gemacht" oder „das ist Betrug" von der Hand weisen. Oft waren es WG-Mitbewohner, die Kinder oder der Nachbar, der das WLAN mit nutzt. Diese Konstellationen begegnen uns täglich. In den allermeisten Fällen stellt sich später heraus, dass tatsächlich jemand die Urheberrechtsverletzung begangen hat. Fraglich ist nur, ob der Anschlussinhaber hierfür als Störer haftet.

Wann haftet der Anschlussinhaber nicht?

In verschiedenen Fallkonstellationen kann die Störerhaftung entfallen, nämlich dann, wenn der Anschlussinhaber seine Prüfungs- und Überwachungspflichten eingehalten hat. Wie diese aussehen, ist Frage des Einzelfalls und kann in einem kostenlosen Telefonat mit uns besprochen werden.

Lassen Sie keine Fristen verstreichen!

Halten Sie unbedingt die Fristen ein, die in der Abmahnung genannt sind. Sonst kann der Rechteinhaber eine einstweilige Verfügung vor Gericht beantragen, was die Sache sehr teuer machen kann!

Gerne beraten wir Sie in einem kostenlosen Erstgespräch. Wir haben Erfahrung mit über 17.000 Abmahnungen.

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A.

Telefon 07171 - 18 68 66

  • Spezialisiert auf Filesharing-Abmahnungen
  • Bundesweite Hilfe
  • Faire Pauschalpreise
  • Jahrelange Erfahrung mit Filesharing-Abmahnungen

Mehr Informationen zu Abmahnungen im Internet unter www.anwaltskanzlei-hechler.de.

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. ist ein seit 5 Jahren auf dem Gebiet der Filesharing-Abmahnungen tätiger und erfahrener Anwalt. Er hat über 17.000 Filesharing-Opfer vertreten.