600 Millionen Kryptowährungsdiebstahl

Kryptowährung gestohlen Der Poly Network Hack erklärt
22.09.202178 Mal gelesen
Vor einigen Wochen hat ein “White Hat” Hacker 600 Millionen USD an Kryptowährung von der Plattform Poly Network gestohlen durch eine Sicherheitslücke, welche?

600 Millionen Kryptowährungsdiebstahl 

Vor einigen Wochen hat ein Hacker "Mr. White Hat" 600 Millionen USD an Kryptowährung von der Plattform Poly Network gestohlen, indem er eine Sicherheitslücke fand und ausnutzte. Er zahlte nach einigen Tagen die komplette Summe zurück.

 

Wie kam es zum Hack der Kryptowährungen?

Das Poly Network wurde letztes Jahr als ein Gemeinschaftsprojekt von Ontology, Neo und Switcheo ins Leben gerufen. Sie bauten ein Interoperabilitätsnetwerk (ION) auf, also ein Chain-übergreifendes Ökosystem, das es den Nutzern des Protokolls ermöglicht, Token über verschiedene Blockchains hinweg zu tauschen.

Die Sicherheitsvorkehrungen hatten eine Lücke, die Mr. White Hat nutzte, um die Einlagen von zehntausenden Kund:innen auf von ihm geleitete Nodes umzuschreiben. Er hat sich im Prinzip selbst die Rechte an den Vermögenswerten übertragen und konnte demnach über diese verfügen. Diese Sicherheitslücke war den Betreibern bisher unbekannt.

 

Kryptowährung in Höhe von 510 Millionen Euro gestohlen

Berichten des Poly Networks zufolge wurden 273 Millionen USD von Ethereum, 85 Millionen USD aus dem Polygon Netzwerk und 253 Millionen USD von der Binance Smart Chain gestohlen.

Das Team konnte letztlich drei Wallet-Adressen identifizieren, auf die die gestohlenen Krytptowährungen übertragen wurde. Infolgedessen haben sie die Miner der Blockchains und Börsen dazu aufgefordert, alle Token von den genannten drei Adressen auf eine Blacklist zu setzen. Der Hacker konnte viele hunderte Millionen Dollar stehlen, aber nicht jede seiner Transaktionen hat funktioniert. 33 Millionen USD an Tether konnten eingefroren werden.

Via Twitter forderte das Poly Network Team Mr. White Hat auf, mit ihnen zusammenzuarbeiten und das Geld zurückzuüberweisen, andernfalls würden weltweit die Strafverfolgungsbehörden nach ihm fahnden. Daraufhin zahlte er nach und nach das ganze Geld an das kettenübergreifende DeFi-Protokoll (DeFi = dezentralisierte Finanzen) zurück. Der Hacker betonte, dass es ihm nie ums Geld ging, er wollte lediglich der Welt die Sicherheitslücken aufzeigen. Er lehnte sogar Geld von Poly Network ab.

Damit ist der größte Hack der Krypto-Geschichte noch mal gut ausgegangen.

 

Wie sichert man seine Kryptowährung vor einem Hack?

Wie vorsichtig man im Kryptoökosystem sein muss und wie anfällig aufkommende Crosschain-Protokolle für Cyberangriffe sind, hat der jüngste Hack bewiesen.

Wenn Sie sich besser absichern wollen, sollten Sie den Großteil Ihrer Kryptowährung auf einem privaten Ledger, also einem Code Storage aufbewahren.

 

Sind Sie von einem Kryptowährungshack betroffen?

Falls Sie Opfer eines Hacks geworden sind, dann setzen Sie sich schnellstmöglich mit den Betreibern der Plattform in Verbindung und kontaktieren Sie einen Anwalt. 

Herr Rechtsanwalt Kaufmann kann Ihnen helfen, den Rechtsweg zu bestreiten und Sie anwaltlich zu beraten und zu vertreten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir helfen Ihnen, Ihre Schadensersatzansprüche durchzusetzen!

 

Quellen

Poly Network: Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar gestohlen | ZEIT ONLINE

The Poly Network Hack explained : CryptoCurrency (reddit.com)

Angriff auf Poly Network: Krypto-Hacker zahlt wohl alles zurück | tagesschau.de

Poly Network-Hack deckt DeFi-Fehler auf, aber die Community kommt zur Rettung - DigiDeutsche