Abgasskandal hält VW in Atem

Abgasskandal hält VW in Atem
29.07.2016312 Mal gelesen
Der Abgasskandal hält Konzern, Wirtschaft und die Geschädigten in Atem. Nutzen Sie Ihre Ansprüche, erringen Sie auf eigene Faust eine Entschädigung! Werdermann | von Rüden bietet eine kostenlose Erstberatung!

Abgasskandal hält VW in Atem

Erneut dominiert der Abgasskandal die Wirtschaftsnachrichten, wobei ein drohender Verkaufsstopp in Asien nur eine Randnotiz darstellt. Vielmehr Beachtung erhalten Vorwürfe, von einer Recherche mehrerer Rundfunkanstalten ausgehend, die Volkswagen-Tochter Audi sei wesentlich in den Abgasskandal involviert. Audi habe bereits seit mehreren Jahren an den Abgaswerten manipuliert, primär durch Abschalteinrichtungen.

 

Auf Seiten von Audi gab man an, man habe vergessen, die Funktion und Auswirkungen der Eingriffe, die ausschließlich zum Eindämmen des Motorlärms gedacht seien, umfassend zu erläutern. Kritiker zweifeln diese Aussage stark an. Hinzu kommt der Verdacht, dass der ehemalige Vorstand des Volkswagen Konzerns bereits seit mehreren Jahren vom Gebrauchen von manipulativer Software gewusst haben könnte. Diese Enthüllungen bringen neue Schärfe in die Debatte um die Abgasaffäre.

 

Milliardenvergleich in USA geschlossen

Positiv für den VW Konzern dürfte die Genehmigung des angestrebten Vergleichs in einem riesigen Rechtsstreit durch den zuständigen Richter in San Francisco sein. Die Einigung zwischen Volkswagen und tausenden Sammelklägern, unter anderem Käufern manipulierter Fahrzeuge und US-Behörden, wurde durch das Angebot Volkswagens, rund 15 Milliarden US-Dollar an Entschädigungen für getäuschte Käufer in den USA aufzuwenden, erzielt.

 

Die rund 500.000 US-Bürger, die einen mit manipulativer Software versehenen Wagen gekauft haben, können nun „automatisch“ eine Entschädigung einfordern, die in Einzelfällen bis zu 10.000 US-Dollar hoch sein kann.

VW glaubte, dadurch den Großteil des Abgasskandals bewältigt zu haben. Kürzlich reichten jedoch mehrere US-Bundesstaaten eine weitere Klage mit einem Streitwert im dreistelligen Millionenbereich gegen VW ein.

 

Abgasskandal dauert weltweit an

Damit ist weder in den Vereinigten Staaten von Amerika, noch im Rest der Welt ein Ende des Abgasskandals in Sicht. Der Forderung nach einer einheitlichen Entschädigung aller durch die Abgasaffäre Geschädigten erteilte die Konzernspitze um Vorstandschef Müller eine harsche Absage. Verbraucherschützer protestierten. Zu Recht, denn auch deutsche Verbraucher haben enorme Schäden durch den Millionenbetrug erlitten.

 

Zum einen finden sich auch hierzulande tausende Käufer mit einem nach deutschem Kaufrecht mangelhaften Fahrzeug wieder. Der Rückruf des Wolfsburger Autoherstellers zieht sich bereits so in die Länge, dass erste Gerichte (unter anderem das LG München I) getäuschten Käufern ein Rückgaberecht zugesprochen haben. Zum anderen sind auch die Aktionäre des Konzerns geschädigt. Infolge des Abgasskandals ist die Aktie dramatisch abgestürzt, der Gewinn weltweit auf einem Rekordtief und das Ansehen von Volkswagen nachhaltig beschädigt. Der Vorstand gab auf der Jahreshauptversammlung bekannt, dass voraussichtlich keine, beziehungsweise nur eine verschwindend geringe Dividende an die Anteilseigner ausgeschüttet werde. Beschwichtigend wurde der Zusammenhalt unter den Anlegern beschworen. Doch davon sollte sich kein Aktionär täuschen lassen.

 

Entschädigung auch in Deutschland möglich – Werdermann | von Rüden berät kostenlos!

Denn der Abgasskandal ist nicht rückgängig zu machen. Tausende deutsche Verbraucher haben Geld verloren. VW mag eine einheitliche Entschädigung von Käufern und Aktionären ablehnen, der Rechtsweg steht jedoch prinzipiell offen und Schadensersatzansprüche der Geschädigten bestehen. Eine echte Wiedergutmachung wird nicht erfolgen, weswegen ein jeder selbst für seine Entschädigung handeln muss.

 

Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet all denjenigen, die im Zuge der Abgasaffäre einen Schaden erlitten haben, eine kostenlose Erstberatung an. Nachdem unsere Rechtsanwälte Ihre Lage begutachtet haben, sind Sie im Klaren über Ihre rechtliche Situation und die Aussichten!

 

Der Abgasskandal ist der größte Betrug der Geschichte der deutschen Automobilindustrie. Die Verantwortlichen haben Millionen Verbraucher weltweit hintergangen. Käufer und Aktionäre sollten nicht zögern, Ihre Ansprüche geltend zu machen, um einen gerechten Ausgleich zu erzielen!

 

Weitere Informationen unter: https://www.vw-abgas-schaden.de/

 

Verwandte Themen: