PROKON: Insolvenzeröffnung vom Verwalter als wahrscheinlich bezeichnet – PROKON-Chef Rodbertus entthront

02.04.2014308 Mal gelesen
Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der PROKON Regenerative Energien GmbH wird immer wahrscheinlicher, so der vorläufige Insolvenzverwalter. Nur wenige Tage später berief er Carsten Rodbertus und Rüdiger Gronau als Geschäftsführer von PROKON ab.

Das Amtsgericht Itzehoe hat PROKON am 26.03.2014 „zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse und zur Aufklärung des Sachverhalts“ ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt. Bisher durfte die Geschäftsführung mit Zustimmung von Penzlin handeln. Ab sofort ist der vorläufige Insolvenzverwalter ausschließlich allein handlungsberechtigt.

 

Rodbertus und Gronau sind sodann am 01.04.2014 als Geschäftsführer der PROKON Regenerative Energien GmbH selbst und sämtlicher Tochtergesellschaften durch den vorläufigen Insolvenzverwalter abberufen worden. Grund sei insbesondere die Tätigkeit beider für die Genossenschaft und Äußerungen in der Öffentlichkeit, die für eine „konstruktive Zusammenarbeit“ keinen Raum gelassen hätten.

 

Gleichzeitig stellte Penzlin nochmals klar, dass eine Umwandlung der PROKON Regenerative Energien GmbH in eine Genossenschaft derzeit nicht zur Debatte steht. „Derartige Maßnahmen sind in einem Insolvenzeröffnungsverfahren rechtlich ausgeschlossen“ so Penzlin.

 

Stellungnahme der Kanzlei Göddecke

Einmal mehr heißt es für die Anleger „Aufgepasst!“ Nach diesem offensichtlichen Zerwürfnis zwischen Rodbertus und Penzlin sollten Genussrechtsinhaber jetzt nicht zwischen die Fronten geraten. Mit einer Beteiligung an der Genossenschaft können Haftungsrisiken und Nachschusspflichten einher gehen.

 

Wenn das Amtsgericht Itzehoe Anfang Mai tatsächlich das Insolvenzverfahren eröffnet, müssen Anleger bei ihrer Forderungsanmeldung achtgeben. Die Forderungen aus den Genussrechten sind, auch nach erklärter Kündigung, nachrangig und werden im Rahmen einer Insolvenz auch erst nachrangig bedient.

 

Die KANZLEI GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE hat für diesen Fall Vorbereitungen getroffen. Sie hat Schadensersatzansprüche herausgearbeitet, die als vorrangige Forderungen zur Insolvenztabelle angemeldet werden können. Anleger, die so die bestmögliche Ausgangsposition nutzen möchten, sollten sich kurzfristig mit einem fachkundigen Rechtsanwalt in Verbindung setzen.

 

Anleger, die weitere Informationen über ihre Handlungsmöglichkeiten erhalten möchten, können sich für weitere kostenlose Informationen registrieren. Wir werden die interessierten Anleger über weitere Schritte der Kanzlei auf dem Laufenden halten.

 

Nutzen Sie gerne auch unseren kostenfreien telefonischen Erstkontakt unter 02241 – 1733-24 mit Rechtsanwältin Bahrig.

 

Hartmut Göddecke

www.kapital-rechtinfo.de

Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte

Auf dem Seidenberg 5

53721 Siegburg

Telefon: 02241 / 17 33 - 0

Telefax: 02241 / 17 33 - 44

[email protected]

http://www.kapital-rechtinfo.de/kapital-rechtinfo/archiv/texte_p/PROKON_Insolvenzeroeffnung_vom_Verwalter_als_wahrscheinlich_bezeichnet_PROKON_Chef_Rodbertus_entthront.shtml?navid=2