Berlin Atlantic Capital (BAC) Life Trust – Verdacht auf Untreue und Kapitalanlagebetrug, Anwälte informieren

Berlin Atlantic Capital (BAC) Life Trust – Verdacht auf Untreue und Kapitalanlagebetrug, Anwälte informieren
05.10.2011509 Mal gelesen
Berlin Atlantic Capital (BAC) Life Trust Lebensversicherungsfonds: Hilfe für Anleger

Wie die Fondszeitung berichtet, wurden Mitte September die Geschäfts- und Privaträume der Verantwortlichen der Berlin Atlantic Capital durchsucht, da die Berliner Staatsanwaltschaft derzeit wegen des Verdachts der Untreue und des Kapitalanlagebetrugs gegen diese ermittelt. Der Vorwurf, den die Staatsanwaltschaft den Verantwortlichen der Berlin Atlantic Capital macht, lautet, dass BAC US-Lebensversicherungspolicen aus eigenen BAC Life Trust Fonds über zwischengeschaltete Zweckgesellschaften in andere BAC Life Trust Fonds eingebracht hat. Diese Zweckgesellschaften wurden aber von Mitarbeitern der BAC-Gruppe gemanagt, sodass die Versicherungspolicen, die eigentlich an externe Dritte hätten verkauft werden sollen, die Gruppe der Berlin Atlantic Capital nie verlassen haben.

2008 wurden die Policen von 8 BAC Life Trust Fonds in den Life Trust Asset Pool (LTAP) eingebracht, zwei Inhaberschuldverschreibungen und zwei weitere KG-Fonds wurden hierbei aufgelöst. Anleger bekamen daraufhin ein Schreiben, in welchem ihnen mitgeteilt wurde, dass die Policen der aufgelösten Investments erfolgreich an externe Investoren verkauft wurden. Allerdings – wie sich nun herausstellte – tauchten exakt diese Policen schließlich wieder im LTAP auf.

BAC hat also nach dem Vorwurf der Staatsanwaltschaft Berlin die Transaktionen von Policen von Fonds zu Fonds systematisch verschleiert und zum eigenen Vorteil genutzt. Mehr als 8000 Anleger haben sich aber an den BAC Life Trust Fonds mit einem Vermögen von rund 300 Mio. US-Dollar beteiligt und sind nun geschädigt. Im Dezember 2010 stellte der LTAP nämlich einen Chapter-11-Antrag, welcher von dem zuständigen Gericht abgelehnt wurde. Mit der kreditgebenden Bank Wells Fargo wurde zwar bis zum 31.08.2011 ein Rückkaufrecht der Lebensversicherungspolicen vereinbart, da die BAC bislang aber keinen neuen Investor auftreiben konnte, befinden sich die Policen nun im Eigentum der Bank. Für Anleger der BAC Life Trust Fonds bedeutet dies, dass sie einen Totalverlust ihres Kapitals zu befürchten haben.

Anleger der BAC Life Trust Fonds sollten sich deshalb möglichst umgehend an einen im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt wenden, welcher überprüfen kann, ob dem Anleger Schadensersatzansprüche gegen die Anlagevermittler aufgrund einer fehlerhaften Anlageberatung zustehen, sodass er sich von den Verlusten durch die BAC Life Trust Fonds lossagen kann.

Eine Falschberatung liegt dann vor, wenn Anleger über die Risiken der BAC Life Trust Fonds nicht ordnungsgemäß aufgeklärt wurden, so, wenn ihnen das Totalverlustrisiko verschwiegen wurde. Weiterhin können Schadensersatzansprüche auch dann bestehen, wenn Anleger nicht auf die Kick-Backs (Provisionen) hingewiesen wurden, die die Anlageberater von der Fondsgesellschaft für die erfolgreiche Vermittlung der BAC Life Trust Fonds erhalten haben. Anleger sollten sich aber bezüglich der Geltendmachung ihrer Ansprüche beeilen, da diese jederzeit zu verjähren drohen.

Weitere Informationen sowie einen Expertencheck für € 50.- finden Sie hier:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/life-trust-fonds-der-berlin-atlantic-capital-bac-%E2%80%93-jetzt-schadensersatzansprueche-pruefen-lassen

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de