Vorsicht mit gekauften Facebook Likes bzw. Fans! LG Stuttgart verbietet Werbung mit gekauften Fans bzw. Likes auf Facebook

24.09.2014235 Mal gelesen
Das LG Stuttgart hat in einem einstweiligen Verfügungsverfahren entschieden, dass die Werbung mit gekauften Fans bzw. Likes auf Facebook einen Wettbewerbsverstoß darstellen kann.

Hintergrund des Verfahrens war die enorme Anzahl von Facebook-Fans einer gewerblichen Facebook-Seite eines Unternehmens. Grundsätzlich stellt es natürlich kein rechtliches Problem dar, wenn ein Unternehmen eine Vielzahl von Fans oder Likes hat. Diese Betrachtungsweise kann sich jedoch ändern, wenn es sich bei den angezeigten Fans nicht um „richigte“ Fans handelt, sondern diese „gekauft“ sind.

 

Vorliegend war es auffällig, dass ein relativ junges Unternehmen innerhalb kürzester Zeit mehrere tausend Fans und Likes erhalten hat. Weitere Besonderheit war, dass diese Fans fast ausschließlich aus Indonesien, Indien oder Brasilien stammten.

 

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass entsprechende Facebook-Likes auf Internetplattformen wie z.B. auf ebay in unterschiedlichster Form zum Kauf angeboten werden. Mehrere tausend Likes werden auf ebay z.T. schon für unter 50,- € angeboten.

 

Das LG Stuttgart sah in seiner Entscheidung durch die Werbung mit solchen gekauften Fans/Likes den Tatbestand der irreführenden Werbung gem. § 5 Abs. 1 UWG erfüllt.

 

Auch wenn es auf den ersten Blick verlockend erscheint für ein paar hundert Euro seine

gewerbliche Facebook-Seite mit gekauften Fans oder Likes aufzuwerten, zeigt die Entscheidung des LG Stuttgart deutlich, dass dieses Vorgehen nicht ohne weiteres zu empfehlen ist.

 

Weitere Information erhalten Sie unter

 

www.shrecht.de oder www.abmahnsoforthilfe.de

  

Ihr

Lars Hämmerling

- Rechtsanwalt -