Anlagebetrug in Weil im Schönbuch - Vermutliche Betrügerin am Donnerstag verhaftet!

25.04.20093438 Mal gelesen

Die neuesten Nachrichten aus Weil im Schönbuch: die vermutliche Betrügerin wurde am Donnerstag aufgrund eines Haftbefehls des AG Böblingen verhaftet, nach Aussagen der Polizei und Staatsanwaltschaft sind wohl mindestens 180 Anleger betroffen.

Offenbar schon seit 1995 trieb die Dame ihr Unwesen mit den Verträgen, in denen 108,25 oder 108,75 % Zinsen versprochen wurden.

Anscheinend wurden die Gelder nicht in der Schweiz oder woanders angelegt, sondern die vermutliche Straftäterin hat damit ihren eigenen Lebenswandel finanziert. Jahrelang haben offenbar die "Zinsrückzahlungen" funktioniert, bis dies im Herbst ins Stocken geriet.

Die Ansprüche auf Rückzahlung müssen voraussichtlich gerichtlich geltend gemacht werden, denn wir gehen davon aus, daß freiwillige Rückzahlungen nicht erfolgen werden. Allerdings scheinen höhere Vermögenswerte vorhanden zu sein, so daß die Chance besteht, die Gelder zurückzuholen.

Je schneller die betroffenen Anleger reagieren und anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, desto größer ist die Chance, daß die angelegten Gelder zurückgeholt werden können.