Verwaltungsgericht untersagt Betriebsstillegung im Abgasskandal

VW Abgasskandal Schadenersatz bei Diesel Fahrverboten
08.08.201914 Mal gelesen
Viele vom Abgasskandal betroffene Autokäufer sind mit einem Rechtsanwalt vor Gericht gegangen und haben gewonnen. Sie gaben den Wagen zurück und bekamen dafür den Kaufpreis erstattet.

Diesel-Abgasskandal 

 

Wer ein Dieselfahrzeug von VW oder eines anderen Autoherstellers des Volkswagenkonzerns fährt, hat es derzeit nicht leicht. Wertvolle Hilfe im Abgasskandal bietet ein Rechtsanwalt. Gründe, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden gibt es genug. Denn Dieselautos mit Schummel-Software droht nicht nur die Stilllegung. Der Abgasskandal hat auch den Marktwert verringert und dadurch einen finanziellen Schaden verursacht. 

 

Ausfürliche Informationen finden Sie auch hier

https://baum-reiter.de/vw-abgasskandal-rechtsanwalt/

 

Das Beispiel Verwaltungsgericht Karlsruhe
 

Betroffene bekommen Post von der Zulassungsbehörde. Darin werden sie zum Software Update aufgefordert. Andernfalls droht der Entzug der Betriebsbewilligung. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, wie sich Betroffene gegen die Folgen wehren können. Ein Gespräch mit einem Rechtsanwalt klärt auf.

Der VW Abgasskandal hat ein Software Update zur Folge, welches laut Zulassungsbehörde aufgespielt werden muss. Autobesitzer, die der Aufforderung nicht folgen, müssen mit dem Entzug der Betriebserlaubnis ihres Fahrzeugs rechnen. Im konkreten Fall hat sich ein betroffener Besitzer eines VW Amarok Diesel mit illegaler Abschaltvorrichtung gegen das Aufspielen des Software Updates gewehrt.

Die Behörde machte ihre Androhung wahr und untersagte den Betrieb des Fahrzeugs im öffentlichen Verkehr. Der betroffene Autobesitzer nahm das nicht hin und stellte einen Eilantrag gegen die Betriebsuntersagung und bekam Recht. Dieser Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, sich im Abgasskandal zu wehren. Vom Dieselgate Betroffene sollten sich angesichts solcher Erfolge von einem Rechtsanwalt beraten lassen. 
 

Welche Möglichkeiten haben betroffene Autobesitzer im Diesel-Abgasskandal?
 

Wer vom VW Dieselgate betroffen ist, sollte sich nach Möglichkeit gegen die Folgen wehren. Welche Optionen sich anbieten, kann ein Rechtsanwalt in einem Beratungsgespräch darlegen. 

Eine Möglichkeit liegt darin, das Software Update vornehmen zu lassen. Damit werden ein paar Probleme gelöst, aber nicht alle. Diese Lösung ist nur dann akzeptabel, wenn das Fahrzeug mit dem Software Update kompatibel ist. Aber auch dann bleibt immer noch das Risiko, dass der Wagen an Marktwert verlieren könnte. 

Eine andere Option liegt darin, den Autohersteller auf Schadensersatz zu verklagen. Viele vom Abgasskandal betroffene Autokäufer sind mit einem Rechtsanwalt vor Gericht gegangen und haben gewonnen. Sie gaben den Wagen zurück und bekamen dafür den Kaufpreis erstattet. 

 

Gute Nachricht für Dieselfahrer, die vom Abgasskandal betroffen sind. Laut OLG Stuttgart müssen die Hersteller beweisen, dass die Abgassteuerung ordnungsgemäß funktioniert. 


Kostenloser Online-Check https://diesel24.de