Radfahrer müssen grundsätzlich Radweg benutzen – wenige Ausnahmen

Radfahrer müssen grundsätzlich Radweg benutzen – wenige Ausnahmen
02.03.2013378 Mal gelesen
Grundsätzlich muss ein Radfahrer einen vorhandenen Radweg benutzen. Das gilt auch für Rennräder oder Mountainbikes.

Sobald ein benutzungspflichtiger Radweg vorhanden ist, muss er auch genutzt werden. Auch dann, wenn z.B. ein Rennradfahrer mit viel Tempo unterwegs ist.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen. So gilt die Benutzungspflicht für den Radweg nur dann, wenn dieser mit dem entsprechenden Verkehrszeichen (blaues Schild mit weißem Fahrrad) gekennzeichnet ist. Außerdem dürfen so genannte geschlossene Verbände ab 16 Radfahrern die Fahrbahn auch dann benutzen, wenn ein benutzungspflichtiger Radweg vorhanden ist. Schließlich muss ein benutzungspflichtiger Radweg auch dann nicht genutzt werden, wenn er offensichtlich nicht befahrbar ist, z.B. weil er vereist ist. Diese Unbenutzbarkeit muss aber im jeweiligen Einzelfall geprüft werden.

Generell sollten Radfahrer also den vorhandenen Radweg benutzen. Zumal ab dem 1. April 2013 auch die entsprechenden Bußgelder ansteigen.

Mehr Informationen: www.blitzerblog.de

Kanzlei LF legal Lüdecke & Fritzsch Rechtsanwälte

Hinüberstraße 8

30175 Hannover

Tel: 0511 / 54 54 38 74

E-Mail: [email protected]

www.blitzerblog.de