Commerzbank Altdarlehen noch zweieinhalb Monate widerrufbar

Commerzbank Altdarlehen noch zweieinhalb Monate widerrufbar
08.04.2016179 Mal gelesen
Widerruf jetzt mit Werdermann | von Rüden rechtzeitig durchsetzen und Geld sparen!

Commerzbank Altdarlehen noch zweieinhalb Monate widerrufbar

Darlehen bei der Commerzbank AG, die fehlerhafte Widerrufsbelehrungen beinhalten, sind noch bis zum 21. Juni widerrufbar, auch wenn die vertragliche Widerrufsfrist längst verstrichen ist. Das geht aus einer verbraucherfreundlichen Regelung aus dem Jahr 2002 hervor, die ein unbefristetes Widerrufsrecht für Verbraucher, die fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht informiert wurden, vorsah. Da die Commerzbank jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in ihren Verträgen nutzte, betrifft das unzählige Commerzbank Kunden. Diese sollten ihre Chance nutzen und ihr Altdarlehen bei der Commerzbank widerrufen.

 

Commerzbank Kunden können Vorfälligkeitsentschädigung und hohe Zinsen umgehen

Ein später Widerruf eines alten Darlehensvertrages bei der Commerzbank kann sich als finanziell äußerst geschickter Schachzug darstellen. Durch einen Widerruf wird der Darlehensvertrag rückabgewickelt, also alle getätigten Zahlungen und Leistungen werden zurückgewährt, der Zustand vor Vertragsschluss wird wiederhergestellt. Dadurch entfällt für das Kreditinstitut der Anspruch auf schadensersatzgleiche Zahlungen des Verbrauchers für ausbleibende Leistungen. Bei einer Kündigung fällt diese regelmäßig in Form der sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung an. Die Commerzbank muss vielen Kunden allerdings das gesetzliche Widerrufsrecht zugestehen, weswegen diese Vorfälligkeitsentschädigung für die Commerzbank häufig entfällt. Weiterhin ebnet ein Widerruf den Ausstieg aus langfristig angelegten Darlehen, die zu schlechten Konditionen geschlossen wurden. Die Möglichkeit, einen alten Vertrag bei der Commerzbank problemlos zu widerrufen, bringt eine Umschuldungsoption mit sich. Kurz: durch den späten Widerruf kann ein alter Darlehensvertrag gegen einen neuen zu wesentlich besseren Konditionen eingetauscht werden. Commerzbank Kunden könnten durch diese Strategie viel Geld sparen.

 

Commerzbank verstößt in Widerrufsbelehrungen mehrfach gegen gesetzliches Deutlichkeitsgebot

All diese Optionen für Verbraucher muss die Commerzbank hinnehmen, weil sie ihre Kunden fehlerhaft über ihre Widerrufsrechte belehrte. Die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrungen fußt auf Verstößen gegen das gesetzliche Deutlichkeitsgebot aus §355 Absatz 2 BGB a.F.. Daraus wird hergeleitet, dass die Kreditinstitute verpflichtet sind, Darlehensnehmer vollumfänglich, unmissverständlich, präzise und abschließend über Widerruf, Voraussetzungen, Fristen und Folgen zu belehren. Die Commerzbank hingegen ließ beispielsweise den Beginn der Widerrufsfrist durch ungenaue Formulierungen nahezu unbestimmt, sodass Kunden die Grundlage entzogen wurde, ihre Rechtslage vernünftig einschätzen zu können. Weiterhin waren Unstimmigkeiten bezüglich der Geltung des Widerrufs in den von der Commerzbank verwendeten Belehrungen zu finden. Mehrere Gerichte beurteilten diese Verstöße als erhebliche Fehler, was wiederum das gesetzliche Widerrufsrecht begründet.

 

Kreditinstitute, deren Widerrufsbelehrungen ähnliche Fehler enthielten:

 
  • Deutsche Bank
  • Sparkassenverlag
  • DSL Bank
  • Debeka Bausparkasse
  • BHW
  • ING DiBa
  • Allianz Lebensversicherung AG
  • Berliner Bank
  • Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
 

Schwarz-Rot kippte unbefristetes Widerrufsrecht für Verbraucher – Commerzbank Kunden können nur bis Juni widerrufen

Seit wenigen Tagen ist eine Gesetzesänderung in Kraft, die die Bundesregierung Anfang des Jahres in den Gesetzgebungsprozess einbrachte. Ab April gilt fortan nicht mehr, dass fehlerhaft belehrten Verbrauchern ein unbefristetes gesetzliches Widerrufsrecht zusteht. Eingeführt wurde eine absolute Frist von einem Jahr und 14 Tagen für diejenigen Kunden, die fehlerhaft über den Widerruf belehrt wurden. Alle Altfälle, also all jene Kunden, die bis zum 1. April 2016 fehlerhaft über ihre Widerrufsrechte belehrt wurden, können ihre Darlehensverträge nur noch bis zum 21. Juni 2016 widerrufen. Betroffene Kunden der Commerzbank sollten also zügig handeln, um ihr ehemals unbefristetes Widerrufsrecht noch geschickt nutzen zu können.

 

Werdermann | von Rüden konsultieren und Widerruf gegenüber der Commerzbank rechtzeitig durchsetzen!

Obwohl das Prinzip des ehemals unbefristeten Widerrufsrechts einleuchten mag, ist juristischer Beistand unumgänglich. Zu routiniert sind die Rechtsabteilungen der Commerzbank und anderer Kreditinstitute, zu unterschiedlich die Umstände jedes einzelnen Falls, als dass das Ausspielen dieser Karte für Laien problemlos möglich ist. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden umfasst ein Team junger, hochqualifizierter und auf diesem Gebiet erfahrener Anwälte, die im gesamten Bundesgebiet Rechte von zahlreichen Mandanten verfechten. Dazu bietet Werdermann | von Rüden eine kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf Widerrufbarkeit.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Einschätzung

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

  

Mehr zum Thema: