VW Skandal: Geschädigte sollten jetzt handeln, Interessengemeinschaft

VW Skandal: Geschädigte sollten jetzt handeln, Interessengemeinschaft
26.10.2015127 Mal gelesen
Aus rechtlicher Sicht müssen sich von der Abgasaffäre betroffene Autobesitzer sich bereits jetzt um wichtige Fristen kümmern und sich absichern. Auch der ADAC rät den betroffenen Autobesitzern, sich bereits jetzt rechtlich abzusichern. Interessengemeinschaft von Fachanwälten.

Wie sollte man sich am besten verhalten, wenn das eigene Auto von der Abgasaffäre direkt betroffen ist? Inmitten der Flut von immer neuen, unerfreulichen Details müssen sich tausende Fahrzeugbesitzer entscheiden, ob und was sie jetzt machen. Für die allermeisten Autobesitzer ist dies allerdings eine sehr schwierige Entscheidung. Denn es gibt eine Vielzahl von komplexen Rechtsfragen, die beantwortet werden müssen.

 

Dass es bei den Betroffenen sehr viele Unsicherheiten gerade wegen der vielen Rechtsfragen gibt, zeigt sich auch bei der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Stoll & Sauer. Bei Gesprächen und Telefonaten der Fachanwälte und Anwälte mit vielen VW-, Audi-, Seat- und Skodabesitzern wird immer wieder deutlich, dass die rechtliche Seite des Abgasskandals für die allermeisten Betroffenen sehr schwer durchschaubar ist.

 

Eine zentrale Frage vieler Dieselbesitzer ist: Wann ist der beste Zeitpunkt, um sich bestmöglich im VW Skandal zu wehren? Einen Überblick über die Rechte der Autokäufer haben wir auf unserer Spezialseite www.vw-schaden.de zusammengestellt. Wenn enttäuschte Autobesitzer verlässlich wissen wollen, wie die rechtliche Lösung in ihrem eigenen Fall aussieht, dann sollten sie sich für eine kostenlose Erstberatung an Fachanwälte wenden.

 

Doch ab wann sind eigene Rechte in Gefahr? Aus rechtlicher Sicht ist Abwarten für viele PKW-Besitzer nicht die beste Wahl. Denn während die Autobesitzer auf den Werkstatttermin für die Software- oder Motorreparatur ihres Dieselfahrzeug warten, laufen Fristen weiter. Auch die Verbraucherzentrale Bayern hat in einem Radiointerview auf Bayern 2 nicht zum Abwarten, sondern zum Handeln geraten. Der ADAC rät ebenfalls zum Absichern der eigenen Rechte.

 

Wenn betroffene Autobesitzer sich wehren wollen, dann ist für Viele eine Interessengemeinschaft wichtig. Bei der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer haben bereits über 1.000 VW-, Audi-, Seat- und Skoda-Besitzer wegen ihres EA-189-Problems angefragt.

 

Weitere Informationen befinden sich auf www.vw-schaden.de

 

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de

www.vw-schaden.de